Sonnenuntergang im Hochlager

Aconcagua Trekking

-

Überblick

Überblick

Fullservice:
5.650,00 €
Status:
status-unbekannt

Höhe: 6962m - Argentinien

Gewählter Termin:
bis

Zusatzoptionen:


- Der höchste Berg Amerikas
- Mit Südamerika-Experte Max Kausch
- Individuelle und flexible Abläufe
- Trekking bis knapp 7000m

Technische Skala Trekking

Trekking bedeutet mehrtägiges Wandern, um eine Region zu erkunden oder einen Gipfel zu erreichen. Der technische Anspruch reicht von Wandern auf guten Wegen bis zum Gletschertrekking und leichtem Klettern. 

1 – leichtes Trekking

Einfache Wanderung. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T1: "Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalen Verhalten weitgehend ausgeschlossen". Festes und warmes Schuhwerk wird empfohlen.

2 – wenig schwieriges Trekking

Wanderung mit teilweise ausgesetzten Stellen. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T2-3: "Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht." Gute Trittsicherheit und gutes Schuhwerk werden benötigt.

3 – mittelschwieriges Trekking

Wanderung weitestgehend auf guten Pfaden, jedoch mit kurzen Kletterstellen und ausgesetzt. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T4-5: "Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder. Einzelne einfache Kletterstellen." Bei guten Verhältnissen ohne Pickel / Steigeisen und Seil, jedoch bringen wir zu Sicherheit technische Ausrüstung mit. Im Zweifelsfall (schlechte Verhältnisse) vermittelt der Trekkingleiter den Umgang mit Pickel und Seil. Bedingt steigeisenfeste Schuhe, ausreichend warm, werden benötigt.

4 – schwieriges Trekking

Alpines Gelände, einfache Gletscher und Kletterstellen sind im Ablauf der Tour enthalten. Gelände entspricht der Schweizer Skala T5-T6 für Alpinwandern oder leichten Hochtouren (Alpine Skala L/F und WS/PD): "steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten". Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

5 – sehr schwieriges Trekking

Tour mit einer oder mehreren leichten Hochtouren. Schwierigkeit des Geländes kann bis zur alpinen Skala ZS/AD reichen: "ziemlich schwierig: wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge". Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

Kondition

Ausdauer und Durchhaltevermögen sind beim Trekking, Skifahren, Klettern, Bergsteigen und auf Expedition essenziell. Unsere Einschätzung der benötigten Kondition beinhaltet Wegstrecke, Höhenmeter, zu bewältigendes Gelände und Höhenlage der Tour. Eine spezifische Beschreibung der Voraussetzungen findest Du unter "Informationen" zu der jeweiligen Tour.

1 – leicht

Du möchtest gerne aktiv reisen. Benötigt wird eine durchschnittliche körperliche Ausdauer und Abenteuerlust.

Beschreibung: Mehrtägige Wanderung. Gut ausgebaute Wanderwege und Pfade. Kondition für tägliche Wanderungen von 4-6 Stunden bei gemäßigtem Tempo. Bei Besteigungen am Gipfeltag bis zu 8 Stunden, 1200 Höhenmeter Aufstieg bei langsamen Tempo plus Abstieg.

Training: Gelegentliche Ausdaueraktivtäten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) von 1-2 Einheiten je Woche sind empfehlenswert. Fokus auf Grundkondition und körperliche Fitness.

2 – wenig schwer

Du bist sportlich aktiv und mental fit. Benötigt wird eine gute Kondition und tourenspezifisch muss das Gelände beherrscht werden.

Beschreibung: Mehrtägiges Trekking und Bergtour (ggf. mit tourenspezifischen technischen Anforderungen). Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen, bei Gipfeltagen bis zu 10 Stunden Aufstieg, 1500 Höhenmeter bei gemäßigtem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport 2-3x die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung (Wandern, Ski, Klettern: das jeweilige Gelände muss beherrscht werden). Grundlagenausdauer und leichte Bergtouren.

3 – mittel schwer

Du hast Bergerfahrung und eine sehr gute Kondition. Ausdauer, mentale Stärke und tourenspezifische Technik werden benötigt.

Beschreibung: Kletterreise, Skitourenreise, Trekking mit Expeditionscharakter oder „leichte“ Expedition. Tourenspezifisch auch technisch schwieriges Gelände. Mehrtägige körperliche Belastung, auch mit selbstständigen Lagerübernachtungen und Materialtransport. Kondition für 10-12 Stunden Aufstieg, 1800 Höhenmeter bei mittlerem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport mind. 3-mal die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung. Fokus auf Ausdauer und spezifische Bergtouren.

4 – sehr anspruchsvoll

Du suchst die Herausforderung einer sehr anspruchsvollen Besteigung. Die spezifischen technischen Anforderungen musst Du erfüllen, um die Wegstrecke zu bewältigen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit sehr hohem Leistungscharakter. Tourenspezifischer Aufstieg mit technischen Anforderungen. Allgemeinen eine Expeditionsdauer von 3 bis 6 Wochen. Innerhalb dieser Zeit mehrtägige hohe körperliche Belastungen. Kondition für bis zu 10-12 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Hohe Dauerbelastung körperlich und mental.

Training: Regelmäßiger Bergsport und mind. 3-4 Ausdauereinheiten, vergleichbar 4000 Höhenmeter die Woche. Verbesserung von V02-max und bergspezifische Vorbereitung.

5 – extrem anspruchsvoll

Du suchst die extreme Herausforderung, eine Steigerung zu den sehr anspruchsvollen Expeditionen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit extremen Leistungscharakter meist 6 Wochen oder länger. Innerhalb dieser Zeit hohe Belastungen (siehe 4 – konditionell sehr anspruchsvoll). Technisch zwingend notwendige Anforderungen. Kondition für bis zu 12-14 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Extreme körperliche und mentale Belastung.

Hinweis: Einschätzung & Training

Ausdauer effizient umzusetzen benötigt ein dem Gelände angepasste Bewegung. Bitte beachte die technisch benötigten Voraussetzungen der Tour, im Detail auch unter „Informationen“ der jeweiligen Tour beschrieben. Die Konditionseinschätzung unterliegt der Annahme, dass Du das Gelände technisch beherrscht.

Tempo – Trainings Tabelle

Kondition

2000-3000m
„Alpenniveau“

5000-6000m
Trekking

7000m
Expedition

8000m+
Expedition

Max.
Leistung/kg*

 

1

250 Hm/h
1500 Hm

150 Hm/h
1200 Hm

x

x

2 bis 2,5 W
35-42 ml/min

2

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1500 Hm

x

x

2,5 bis 3 W
43-48 ml/min

3

300 Hm/h
2200 Hm

200 Hm/h
1800 Hm

120 Hm/h
800 Hm

X

3 bis 3,6 W
49-55 ml/min

4

400 Hm/h

2500 Hm

280 Hm/h
2200 Hm

150 Hm/h
1000 Hm

120 Hm/h
800 Hm

3,6-4,2 W
56-61 ml/min

5

500 Hm/h
3000 Hm

400 Hm/h
2500 Hm

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1200 Hm

> 4,2 W
> 62 ml/min


*grobe Einschätzung zu Training: max. Trettleistung am Ergometer VO2-max.

Der konditionelle Anspruch ist dem Wetter und Verhältnissen der Route unterlegen. Bei widrigen Bedingungen können auch relativ einfache Wege schwierig werden. Insbesondere bei Expeditionen ist es wichtig konditionelle Reserven zu behalten. Weitere Hinweise zu Training Vorbereitung und Verhalten am Berg erhalten Teilnehmer nach Anmeldung in unseren Briefings.

Beispiele - Schwierigkeiten:

1: Kilimanjaro (einfach), Everst Basislager Nepal
2: Kilimanjaro (W.B.), Ruwenzori Besteigung
3: Aconcagua, Chimborazo, Baruntse, Mustagh Ata
4: Pamir, Cho Oyu, Everest (mit Sauerstoff)
5: Broad Peak, Makalu, Nanga Parbat (Rupalwand)

Anfrage oder buchen?

Ähnliche Touren Übersicht

Kosten & Termine

Kosten & Termine

Aconcagua Trekking

Gewählter Termin:
bis

Fullservice:
5.650,00 €

Abflughafen

Berlin, Düsseldorf, Frankfurt oder München.


*Permit: Da die endgültige Festlegung jeweils erst November stattfindet, haben wir diese Kosten nicht eingeschlossen. Zusatzkosten:
- Hauptsaison ca. US$ 900.-
- Nebensaison ca. US$ 700.-

Die Kosten des Permits fallen pro Person an. Wir beantragen das Permit gemeinsam bei der Aconcagua Behörde in Mendoza.

Individuelle Hilfe: 
a.) Träger für persönliche Ausrüstung können bei Bedarf hinzugebucht werden.
b.) Du kannst einen persönlicher Deutschsprachigen Bergführer in Argentinien engagieren - bitte rechtzeitig anfragen!

Anfrage oder buchen?

Leistungen - Aconcagua Trekking

  • Organisation der gesamten Reise
  • SummitClimb-Expeditionsleiter
  • Linienflüge nach Mendoza und zurück mit 23 kg Freigepäck zzgl. 10kg Handgepäck:
    - ab versch. Europäischen Flughäfen (Berlin, München, Frankfurt, Wien)
    - vors. 2 Stops (Madrid, Buenes Aires oder Santiago)

Basispreis (ohne Flug): ab Mendoza - bis Basislager:

  • Organisation bis Basislager
  • 3 Nächte mit Frühstück in Mendoza, ***Hotel im DZ 
  • Transfers entsprechend dem Programm 
  • Transport der gesamten Gruppenausrüstung bis ins Basislager 
  • Transport von 20 kg persönlichem Gepäck bis ins Basislager 
  • Die gesamte Basislager-Ausrüstung (Doppelzelt, Essenszelt, Toilettenzelt)
  • Verpflegung durch Küchenmannschaft im Basislager, maximal 5 Tage.
  • Medizinischer Service im Plaza de Mulas Basislager
  • Solarstromanlage im Basislager (gegen Gebühr)
  • Beratung zur Besteigung

Full-Service: "Alles inkludiert" am Berg

  • Betreuung durch SummitClimb-Expeditionsleiter
  • Deutschsprachiger lokaler Bergführer (min. 6 Deutschsprachige Teilnehmer)
  • Organisation vom Lageraufbau
  • Hochlager-Ausrüstung: Zelte, Kocher, Gas und Töpfe 
  • Verpflegung im Hochlager 
  • Satellitentelefon und Notfallkommunikation
  • GPS-Tracking und SPOT-System
  • Umfangreiche Notfallapotheke, Pulsoxymeter

Nicht enthalten: Besteigungspermit in Mendoza*, persönliche Ausrüstung und Ausgaben persönlicher Natur (Telefon, alkoholische Getränke, Geschenke, u.a.), Hochlagerträger, Ausgang zum Essen, zusätzliche Hotelübernachtungen, Reiseversicherungen (Krankheit und Unfall, Rücktritt).

Reiseplan

Vorgesehener Reiseverlauf - Aconcagua Besteigung (21 Tage)

1.Tag • Reise nach Argentinien
Deinen Flug buchen wir individuell ab Deutschland oder Österreich, vors. mit IBERIA, TAM oder LAN. 

2. Tag •  Flug - Argentinien - Mendoza 
Ein 2.Stop (vors. Buenos Aires) und Weiterflug nach Mendoza. Ankunft in Mendoza (760 m), Transfer vom Flughafen zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung: zum Ausruhen, zur Stadtbesichtigung, abends zum Geniessen der hervorragenden Wein aus der Region. ÜN/F im Hotel.

3. Tag •  Mendoza 
Heute findet das Treffen mit dem SummitClimb Team statt. Der Team-Leiter wird die Überprüfung der persönlichen Ausrüstung vornehmen. Allenfalls bleibt Zeit zum Einkauf oder zur Miete fehlender Ausrüstung. ÜN/F im Hotel.

4. Tag • Mendoza - Puente del Inca (2725 m) 
Am Morgen fahren wir gemeinsam zur Parkverwaltung. Hier beantragen wir das Permit für den Aconcagua Besteigung und lassen uns für die Tour registrieren. Laut Gesetz der Regierung Mendozas muss man die Genehmigung persönlich einholen, also unterstützen wir Dich beim Ausfüllen der entsprechenden Formulare. Weiterfahrt nach Puente del Inca, ÜN Herberge.

5. Tag • Punte del Inca - Confluencia (3300 m) 
Nach dem Transfer zum Nationalpark-Gate wandern wir nach Confluencia. Bei dieser Etappe sind nur geringe Höhendifferenzen zu bewältigen; wir lassen uns trotzdem Zeit und gehen in mäßigem Tempo. Nach rund 12 km erreichen wir den Lagerplatz Confluencia auf 3300 m Höhe, ca. 4-5 Stunden Gehzeit. 

6.Tag • Plaza Francia
Heute unternehmen wir eine Akklimatisationswanderung zur beeindruckenden "South Face" (Plaza Francia) des Aconcagua. Beeindruckend baut sich die gewaltige 3000 m hohe Südwand auf, der steile Südgipfel und rechts der Hauptgipfel, der höchste Punkt des amerikanischen Kontinents. Hier ist das Basislager für die Besteigung der Südwand des Aconcaguas. Nach einem leckeren Lunch mit fantastischer Aussicht kehren wir zurück zum Confluencia Camp. 

7. Tag • Confluencia - Plaza de Mulas (4260m): Aconcagua Basislager
Nach dem Frühstück verlassen wir Confluencia und machen uns auf den Weg ins nächste höher gelegene Basecamp Plaza de Mulas. Die Wanderung führt uns durch ein wüstenähnliches und leicht ansteigendes Gelände. Ein steiler Schlussanstieg kündigt das baldige Erreichen des Basislagers an. Diese ca. 20 km lange Etappe ist mit zahlreichen Bachüberquerungen und schmalen Pfaden verbunden. Im Plaza de Mulas treffen wir dann auf ein großes Zeltlager mit vielen internationalen Expeditionen, Gehzeit ca. 8 Stunden, 900 Hm. ÜN im Basislager / Vollpension.

8. Tag • Confluencia - Plaza de Mulas (4260m): Aconcagua Basislager
Wir wandern zum Gletscher, um dort den Umgang mit Steigeisen zu üben und uns dem Material vertraut zu machen. ÜN im Basislager / Vollpension.

9. Tag • Akklimatisation - Plaza Canada (4900m) / Mount Bonete
Zur Akklimatisation steigen wir langsam und gemütlich auf knapp 5000m Höhe. Ein guter Akklimatisationsreiz bevor wir wieder in Basislager zurückkehren. Eine Akklimatisationswanderung zum Mount Bonete wäre eine alternative Tour. ÜN im Zelt - Basislager / Vollpension.

10. Tag • Aconcagua Basislager
Wir ruhen uns aus. Dies dient auch der weiteren Akklimatisation. Im Basislager wird für alles gesorgt, um sich zu entspannen. Gutes Essen, Tea, Mate und Kaffe, Trinkwasser und Säfte dienen der Verpflegung. ÜN im Zelt - Basislager / Vollpension.

11. Tag • Aufstieg - Plaza Canada (4900m)
Nach dem Frühstück steigen wir zum Plaza Canada auf. Wir spüren bereits die bessere Akklimatisation. In ca. 3-4 Stunden sollten wir das Lager erreicht haben. Die Gruppenausrüstung zum Zelten wird von Hochträgern gebracht. Den Rest des Tages ruhen wir uns aus. ÜN im Zelt / Vollpension.

12. Tag • Aufstieg - Nido Condores (5650m)
In gleichmässiger Steigung geht es in 3-4 Stunden zum nächsten Lager. Sobald wir im Lager ankommen beginnt unsere Begleitmannschaft wieder mit dem Kochen von Wasser, den Zubereiten der Mahlzeiten. Auf dem Weg und im Lager kann Schnee liegen. ÜN im Zelt / Vollpension.

13. Tag • Aufstieg - Cholera / Camp Berlin (6000m)
Wir wandern zum letzten Lager vor dem Gipfelgang. Diesen Tag passen wir der Wettervorhersage an, dass wir nur eine Nacht in der ausgesetzten Höhe verbringen. Früh legen wir uns schlafen, denn am nächsten Morgen wartet der anstrengendste Tag. ÜN im Zelt / Vollpension.¨

14. Tag • Aconcagua - Summit - 6962m
Der Gipfeltag zum Aconcagua (6962m) beginnt früh vom letzten Lager. Auf dieser Höhe sind die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und eine warme sowie wind- und wasserdichte Kleidung ist unerlässlich. Je nach Wind und Wetter stehen zwischen 2 und 3 Uhr auf und ziehen gegen 4 Uhr morgens Richtung Gipfel. Die Route führt über mittelmäßig steiles Terrain mit losem Geröll zur Canaleta, einer Rinne, die zum Gipfel des Aconcagua führt.

Vom Aconcagua wirst Du bei klarer Sicht mit einem fantastischen Panoramablick auf die Andenkette bis zum Pazifik belohnt. Nach dem Gipfelerfolg steigen wir zum Camp Berlin ab, nach Möglichkeit auch weiter ab. Für den Auf- und Abstieg Cholera - Aconcagua Gipfel - Cholera rechnen wir mit 10-12 Stunden.

15. Tag • Aconcagua Basislager
Den Tag nach der Aconcagua Besteigung erreichen wir (spätestens!) das Basislager. Es bleibt Zeit sich auszuruhen, sein Material zu sortieren. Ein kräftiges Gipfel-Essen wartet auf uns. ÜN im Zelt,  Basislager - Vollpension.

16-17. Tag • Reservetage
Wir planen 2 Tage als Reserve für Schlechtwetter. Diese in im Aconcagua Basislager (Vollpension) eingeplant. Bei rechtzeitiger Besteigung des Aconcaguas können wir die Tage in Mendoza oder der Umgebung dieser wunderbaren Weinregion nutzen.

18. Tag • Confluencia - Mendoza
Es erfolgt der Abstieg über die Anmarsch Route zum Aconcagua Basislager, Rückfahrt nach Mendoza, gemeinsames Abschiedsessen.

19. Tag • Mendoza 
Transfer zum Flughafen Mendoza, Weiterreise oder Heimflug von Mendoza.

20. Tag • Ankunft daheim
Wir erreichen unseren Abflugort in Deutschland oder Österreich.

Informationen

Informationen

Für die Teilnahme an der SummitClimb Aconcagua Besteigung  benötigt jeder Teilnehmer die hier empfohlene persönliche Ausrüstung.

Temperaturen

bis - 25°C / mit Wind Chill
-Faktor bis - 40°C

Allgemeine Bedingungen
der Besteigung:

Höhentrekking, 7000m, relativ trocken, kalt und windig.

Anfrage oder buchen?

Teilnahme an der Aconcagua Besteigung

Voraussetzungen sind eine sehr gute Kondition und Ausdauer, körperliche Robustheit und guter Gesundheitszustand, Teamgeist und selbständiges Trekking und Zelten am Berg. Höhenerfahrung über 5000m ist hilfreich und wird empfohlen. 

Technische Anforderungen: Die Nordwest- oder Normalroute auf den Aconcagua weisen keine technischen Schwierigkeiten auf, daher ist keine Erfahrung im Fels- oder Eisklettern erforderlich. Je nach aktuellem Zustand der Route werden eventuell Steigeisen und Seile zur Sicherung genutzt. Derartige Entscheidungen werden von den Bergführern vor Ort getroffen.

Physische Anforderungen: Am technisch leichten Normalweg (Nordwest-Flanke) ist neben der unumgänglichen guten Kondition auch psychische Stärke und ein starker Wille gefragt. Die größte Herausforderung bei dieser Expedition, sind die Auswirkungen der Höhe auf den Körper. Unser Programm ist so aufgebaut, dass wir der richtigen Akklimatisierung und Höhentaktik einen hohen Wert beimessen, und einen sehr erfahrenen Höhenbergsteiger als Reiseleiter stellen.

Erfahrungen

Erfahrungen

"Auch nach ein paar Tagen zurück in Deutschland und dem üblichen Stress bin ich immer noch hin und weg vom Aconcagua!! Die Organisation vor Ort durch Maximo und auch Hermans Unterstützung war perfekt. Alles lief reibungslos und obwohl sich das Wetter komplett gegen uns entwickelt hat, hat es ja letzten Endes sogar noch mit dem Gipfel geklappt! ... Die Stimmung im Team war nicht zuletzt auch durch Maximos und Hermans lockere Art und Weise immer sehr gut und wir hatten alle (denke ich) eine tolle Zeit! Ich kann nur sagen, dass ich vom ersten bis zum letzten Tag total meinen Spass hatte und rein gar nichts vermisst habe! Es war eine tolle Reise. Auch das Hotel in Mendoza ist sehr gut gewählt! Das war ganz sicher nicht meine letzte Reise mit Euch!"

(Dr. Müller, Matthias aus Deutschland - 04. Februar 2015)

Anfrage oder buchen?

Infos

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.de

Anfrage

 
 
 
 
Fullservice
"Alles inklusive" mit Hochlagern, Bergführer und Flug ab Deutschland / Österreich.
5.650,00 €

Buchung

Aconcagua Trekking

26. Dez. - 14. Jan. 2018


 
 
 

(DD.MM.YYYY)

Mit wem können wir im Notfall schnell Kontakt aufnehmen

 

3% vom Gesamtpreis

5% vom Gesamtpreis

 
 
 
 
 

Du kannst unsere Reisen direkt online buchen unter:
http://www.summitclimb.de

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.de

Mercedario Besteigung

Unberührte Natur erwartet Dich auf dieser expeditionsähnlichen Tour zum Mercedario. Je nach Vermessung, ob mit 6770m der 4.höchste oder mit 6700m der 8.höchste Berg Südamerikas, steht beim Mercedario nicht die absolute Höhe sondern das Erlebnis im Vordergrund. Abgelegen und selten bestiegen, müssen wir mit eigenem Basislager die Herausforderung angehen. Nach der Aconcagua Besteigung sind wir bestens akklimatisiert, um diesen schönen Berg zu geniessen und uns einem tollen Abenteuer zu stellen

Mercedario-Bilder: Abenteuerliche Anreise, ein wunderschönes Tal, der Gipfel.

Programm: Der Zugang erfolgt von Mendoza über den Ort Barreal. Nach ca. 35 km erreicht man die Hauptkontrollstelle Las Juntas. Der Zugang erfolgt über eine bewachte Brücke. Nach ca. 90km im 4x4 erreichen wir die Laguna Blanca (ca. 3600m Höhe), von wo wir über verschiedene Lager (4400m - 5300m - 5600m) die Besteigung planen.

Leistung (in Kombination mit der Aconcagua Besteigung*):

Nicht enthalten:
 Persönliche Ausrüstung, Träger für persönliches Material, Versicherungen (Unfall, Rettung)

*Ohne die vorherige Aconcagua Besteigung wäre mehr Zeit für die Akklimatisation notwendig. Für die alleinige Teilnahme am Mercedario bitten wir um Kontaktaufnahme.

(x)

Anfrage oder buchen?

Hier klicken