Trekking zwischen Pumori und Lhotse - Khumbu

Everest Basislager Nepal

-

Überblick

Überblick

Fullservice:
2.985,00 €
Status:

Everest Nepal Trekking

Gewählter Termin:
bis

Zusatzoptionen:


Everest Nepal Highlights:
- Klassischer Anmarsch zum Everest
- Himalaya Panorama
- Sherpa-Land, Buddhismus und Klöster
- Kala Patthar Besteigung (5620m)
- Everest Basecamp, Nepal

Technische Skala Trekking

Trekking bedeutet mehrtägiges Wandern, um eine Region zu erkunden oder einen Gipfel zu erreichen. Der technische Anspruch reicht von Wandern auf guten Wegen bis zum Gletschertrekking und leichtem Klettern. 

1 – leichtes Trekking

Einfache Wanderung. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T1: "Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalen Verhalten weitgehend ausgeschlossen". Festes und warmes Schuhwerk wird empfohlen.

2 – wenig schwieriges Trekking

Wanderung mit teilweise ausgesetzten Stellen. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T2-3: "Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht." Gute Trittsicherheit und gutes Schuhwerk werden benötigt.

3 – mittelschwieriges Trekking

Wanderung weitestgehend auf guten Pfaden, jedoch mit kurzen Kletterstellen und ausgesetzt. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T4-5: "Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder. Einzelne einfache Kletterstellen." Bei guten Verhältnissen ohne Pickel / Steigeisen und Seil, jedoch bringen wir zu Sicherheit technische Ausrüstung mit. Im Zweifelsfall (schlechte Verhältnisse) vermittelt der Trekkingleiter den Umgang mit Pickel und Seil. Bedingt steigeisenfeste Schuhe, ausreichend warm, werden benötigt.

4 – schwieriges Trekking

Alpines Gelände, einfache Gletscher und Kletterstellen sind im Ablauf der Tour enthalten. Gelände entspricht der Schweizer Skala T5-T6 für Alpinwandern oder leichten Hochtouren (Alpine Skala L/F und WS/PD): "steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten". Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

5 – sehr schwieriges Trekking

Tour mit einer oder mehreren leichten Hochtouren. Schwierigkeit des Geländes kann bis zur alpinen Skala ZS/AD reichen: "ziemlich schwierig: wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge". Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

Kondition

Ausdauer und Durchhaltevermögen sind beim Trekking, Skifahren, Klettern, Bergsteigen und auf Expedition essenziell. Unsere Einschätzung der benötigten Kondition beinhaltet Wegstrecke, Höhenmeter, zu bewältigendes Gelände und Höhenlage der Tour. Eine spezifische Beschreibung der Voraussetzungen findest Du unter "Informationen" zu der jeweiligen Tour.

1 – leicht

Du möchtest gerne aktiv reisen. Benötigt wird eine durchschnittliche körperliche Ausdauer und Abenteuerlust.

Beschreibung: Mehrtägige Wanderung. Gut ausgebaute Wanderwege und Pfade. Kondition für tägliche Wanderungen von 4-6 Stunden bei gemäßigtem Tempo. Bei Besteigungen am Gipfeltag bis zu 8 Stunden, 1200 Höhenmeter Aufstieg bei langsamen Tempo plus Abstieg.

Training: Gelegentliche Ausdaueraktivtäten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) von 1-2 Einheiten je Woche sind empfehlenswert. Fokus auf Grundkondition und körperliche Fitness.

2 – wenig schwer

Du bist sportlich aktiv und mental fit. Benötigt wird eine gute Kondition und tourenspezifisch muss das Gelände beherrscht werden.

Beschreibung: Mehrtägiges Trekking und Bergtour (ggf. mit tourenspezifischen technischen Anforderungen). Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen, bei Gipfeltagen bis zu 10 Stunden Aufstieg, 1500 Höhenmeter bei gemäßigtem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport 2-3x die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung (Wandern, Ski, Klettern: das jeweilige Gelände muss beherrscht werden). Grundlagenausdauer und leichte Bergtouren.

3 – mittel schwer

Du hast Bergerfahrung und eine sehr gute Kondition. Ausdauer, mentale Stärke und tourenspezifische Technik werden benötigt.

Beschreibung: Kletterreise, Skitourenreise, Trekking mit Expeditionscharakter oder „leichte“ Expedition. Tourenspezifisch auch technisch schwieriges Gelände. Mehrtägige körperliche Belastung, auch mit selbstständigen Lagerübernachtungen und Materialtransport. Kondition für 10-12 Stunden Aufstieg, 1800 Höhenmeter bei mittlerem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport mind. 3-mal die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung. Fokus auf Ausdauer und spezifische Bergtouren.

4 – sehr anspruchsvoll

Du suchst die Herausforderung einer sehr anspruchsvollen Besteigung. Die spezifischen technischen Anforderungen musst Du erfüllen, um die Wegstrecke zu bewältigen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit sehr hohem Leistungscharakter. Tourenspezifischer Aufstieg mit technischen Anforderungen. Allgemeinen eine Expeditionsdauer von 3 bis 6 Wochen. Innerhalb dieser Zeit mehrtägige hohe körperliche Belastungen. Kondition für bis zu 10-12 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Hohe Dauerbelastung körperlich und mental.

Training: Regelmäßiger Bergsport und mind. 3-4 Ausdauereinheiten, vergleichbar 4000 Höhenmeter die Woche. Verbesserung von V02-max und bergspezifische Vorbereitung.

5 – extrem anspruchsvoll

Du suchst die extreme Herausforderung, eine Steigerung zu den sehr anspruchsvollen Expeditionen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit extremen Leistungscharakter meist 6 Wochen oder länger. Innerhalb dieser Zeit hohe Belastungen (siehe 4 – konditionell sehr anspruchsvoll). Technisch zwingend notwendige Anforderungen. Kondition für bis zu 12-14 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Extreme körperliche und mentale Belastung.

Hinweis: Einschätzung & Training

Ausdauer effizient umzusetzen benötigt ein dem Gelände angepasste Bewegung. Bitte beachte die technisch benötigten Voraussetzungen der Tour, im Detail auch unter „Informationen“ der jeweiligen Tour beschrieben. Die Konditionseinschätzung unterliegt der Annahme, dass Du das Gelände technisch beherrscht.

Tempo – Trainings Tabelle

Kondition

2000-3000m
„Alpenniveau“

5000-6000m
Trekking

7000m
Expedition

8000m+
Expedition

Max.
Leistung/kg*

 

1

250 Hm/h
1500 Hm

150 Hm/h
1200 Hm

x

x

2 bis 2,5 W
35-42 ml/min

2

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1500 Hm

x

x

2,5 bis 3 W
43-48 ml/min

3

300 Hm/h
2200 Hm

200 Hm/h
1800 Hm

120 Hm/h
800 Hm

X

3 bis 3,6 W
49-55 ml/min

4

400 Hm/h

2500 Hm

280 Hm/h
2200 Hm

150 Hm/h
1000 Hm

120 Hm/h
800 Hm

3,6-4,2 W
56-61 ml/min

5

500 Hm/h
3000 Hm

400 Hm/h
2500 Hm

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1200 Hm

> 4,2 W
> 62 ml/min


*grobe Einschätzung zu Training: max. Trettleistung am Ergometer VO2-max.

Der konditionelle Anspruch ist dem Wetter und Verhältnissen der Route unterlegen. Bei widrigen Bedingungen können auch relativ einfache Wege schwierig werden. Insbesondere bei Expeditionen ist es wichtig konditionelle Reserven zu behalten. Weitere Hinweise zu Training Vorbereitung und Verhalten am Berg erhalten Teilnehmer nach Anmeldung in unseren Briefings.

Beispiele - Schwierigkeiten:

1: Kilimanjaro (einfach), Everst Basislager Nepal
2: Kilimanjaro (W.B.), Ruwenzori Besteigung
3: Aconcagua, Chimborazo, Baruntse, Mustagh Ata
4: Pamir, Cho Oyu, Everest (mit Sauerstoff)
5: Broad Peak, Makalu, Nanga Parbat (Rupalwand)

Kategorien

Anfrage oder buchen?

Ähnliche Touren Übersicht

Kosten & Termine

Everest Basislager Nepal

Gewählter Termin:
bis

Fullservice:
2.985,00 €

Abflughafen

Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München (auf Anfrage andere Euro. Flughäfen)


Hinweis – Lokalflug Nepal

Inlandsflüge in Nepal sind Sichtflüge. Bei ungünstigem Wetter kann es zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Der Standard der Fluggesellschaft entspricht nicht den EU-Normen. Die Summit Travel GmbH / SummitClimb übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme oder sonstige Probleme des Inlandflugs und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten oder Schäden.

Anfrage oder buchen?

Leistungen - Everest Nepal Trekking

  • SummitClimb Organisation
  • Trekkingleitung ab 8 Teilnehmer durch Expeditionsleiter
  • Lokaler englischsprachiger Trekkingleiter
  • Internationaler Flug nach Nepal (Kathmandu) und zurück, vors. mit Air India oder Turkish Airlines in der Economyclass
  • Inlandsflüge von Kathmandu nach Lukla und zurück
  • Flughafentransfers in Nepal
  • 4 Übernachtungen im einfachen Mittelklassehotel im Doppelzimmer in Kathmandu mit Frühstück
  • Alle Übernachtungen in Lodges im Doppelzimmer mit Halbpension während des Trekkings
  • Lunchpakete oder Lodge-Lunch während des Trekkings
  • Eintrittsgebühren für Sargamatha Nationalpark
  • Gepäcktransport bis 15 kg während des Trekkings
  • Umfangreiche Notfallapotheke

Nicht enthalten: Persönliche Ausrüstung und private Ausgaben (wie Telefon, alkoholische Getränke, Geschenke, u.a.), Reiseversicherungen (Kranken und Unfall, Rücktritt), Visakosten für Nepal (vors. USD 50.-).

Reiseplan

Reiseplan - Everest Nepal Trekking

1. Tag: Reise nach Nepal
Individueller Abflug nach Nepal.


2. Tag: Kathmandu
Ankunft in Kathmandu und Transfer zum Hotel. Hotelübernachtung in der Nähe von Thamel, dem Zentrum von Kathmandu. Gemeinsames Abendessen. Hotel ÜN, F.2

3. Tag: Flug nach Lukla – Trekking
Wir fliegen nach Lukla. Das Trekking beginnt mit einer kurzen Etappe nach Phakding. Lodge, ÜN/HP.

4. Tag: Trekking nach Namche Bazar
Entlang des Flusses Dudh Kosi queren wir mehrmals das Tal über Hängebrücken und erreichen den Sagarmatha-Nationalpark, wo wir die Gruppe registrieren. Die berühmte Hillary-Brücke führt zum steilen Anstieg nach Namche Bazar. Lodge ÜN, HP.

5. Tag: Ruhe in Namche Bazar
Die ehemals bedeutende Handelsstadt, Regionalsitz für den Khumbu kann man als Sherpa-Hauptstadt bezeichnen. Zur Akklimatisation ist Ruhe das beste Mittel: Schlendern durch die Gassen, ein Besuch der vielen Cafés, der German Bakery und des Marktes. Lodge ÜN, HP.

6. Tag: Trekking nach Tengboche /Pangboche
Mit Blick auf die grandiose Ama Dablam wandern wir nach Sanasa und steigen zum Fluss Phunki Tenga ab und von dort nach Tengboche auf, wo wir das berühmte gleichnamige Kloster besichtigen. Wir wandern weiter ins das Sherpa-Dorf Pangboche, wo wir vors. übernachten. Lodge ÜN, HP.

7. Tag: Trekking nach Pheriche Entlang des relativ flachen Weges begleitet uns die formschöne Ama Dablam und gibt nun den Blick in ihre Nordwand preis, während vor uns das Bollwerk von Nuptse-Lhotse (und dahinter Everest) näherkommt. Lodge ÜN, HP.

8.Tag: Trekking nach Pheriche
Entlang des relativ flachen Weiterwegs begleitet uns die formschöne Ama Dablam, nun mit Blicken in ihre Nordwand, während vor uns das Bollwerk von Nuptse-Lhotse (und dahinter Everest) näherkommt. Lodge ÜN, HP.

9. Tag: Trekking nach Dughla
Von Pheriche wandern durch eine bizarre, durch Gletscher geformte Hochgebirgslandschaft zwischen Lhotse und Lobuche Peak nach Dughla beim Chola Lake.

10. Tag: Trekking nach Lobuche
Wir wandern weiter durch die Hochgebirgslandschaft zwischen Lhotse, Everest und Lobuche Peak zu dem Sherpa-Weiler Lobuche. Lodge ÜN, HP.

11. Tag: Gorak Sheo und Kala Patthar Unterhalb der eindrucksvollen Nuptse Südwand wandern wir frühmorgens nach Gorak Shep (5.170 m). Nach einer Pause steigen wir auf den Kala Patthar (5.620 m), ein eindrucksvoller Vorgipfel unterhalb der Pumori (7200m). Du siehst das vielleicht bekannteste Berg-Panorama der Welt: Mount Everest (8.848 m), Lhotse (8.516 m), Nuptse (7.861 m) umringen den Khumbu-Eisfall. Lodge ÜN, HP.

12. Tag: Everest Basislager
Wir wandern zum Everest Basislager inmitten eines eindrucksvollen Gletscherkessels. Im Frühjahr kannst Du unser SummitClimb-Basecamp besuchen, Freunde und Everest-Aspiranten treffen. Wir übernachten nochmals in Gorak Shep. Lodge ÜN, HP.

13. Tag: Trekking nach Pheriche
Heute marschieren wir zurück nach Pheriche. Lodge ÜN, HP.

Alternative (Upgrade): Island Peak Programm beginnt an diesem Tag (+4 Tage)

14.Tag: Trekking nach Namche
Heute geht es zurück in die Hauptstadt der Sherpas. Lodge ÜN, HP.

15. Tag: Trekking nach Jorsalle
Abstieg ins Dud Khosi Tal und nach Jorsalle. Lodge ÜN, HP.

16. Tag: Lukla
Heute erreichen wir Lukla. Lodge ÜN, HP.

17. Tag: Flug nach Kathmandu
Wir nehmen Abschied von der Sherpa-Region und fliegen zurück in die lebendige Hauptstadt von Nepal, Kathmandu. Hotel ÜN, F.

18. Tag: Kathmandu
          
Es bleibt Zeit zum Shopping, den Einkauf von Souvenirs und der Besichtigungen von Swayambhunath, Bodhnath und Pashupatinath. Abends nimmst Du Abschied von unseren Nepalesischen Freunden, der Begleitmannschaft und Teilnehmern. Abendessen und Ausgang in Kathmanndu. Hotel ÜN, F.

19. Tag: Heimreise
Flughafentransfer und Rückflug. Ankunft vors. am selben Tag oder früh am nächsten Morgen.

Weihnachts- & Neujahres-Trekking: Wir kürzen das Programm um 2 Tage, um den Urlaub voll zu nutzen (17 Tage Programm, 4 Tage optional für die Island Peak Winterbesteigung).

Informationen

Informationen

Temperaturen:
bis 0°C (tagsüber) / - 15°C (nachts)

Übernachtungen in Lodges mit Schlafsack, Komfortbereich bis -5°C notwendig.

Reisedokumente Reisepass / Das Visum für Nepal kann bei der Einreise beantragt werden.

Keine Impfungen vorgeschrieben, empfohlen: Tetanus, Polio, Diphtherie und Hepatitis-A.

Kategorien

Anfrage oder buchen?

Teilnahme Voraussetzungen

Trekking: Du benötigst die Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte im Khumbu). Eine Kondition für tägliche Wanderungen mit Gehzeiten von 4-7h ist ausreichend. Die Route verläuft meist auf breiten Wanderwegen und besondere Bergsteigerkenntnisse sind nicht notwendig. Du solltest Freude und Motivation mitbringen, gemeinsam im Team das Everest-Gebiet zu erkunden.

Zusatz: Die Island Peak Besteigung ist optional buchbar und erfordert bergsteigerische Ausrüstung und Erfahrung: Kondition für bis zu 12-stündige Tagesetappen, Trittsicherheit in Geröll, Schnee und Eis bis zu 60°Grad Steilheit, gute Kenntnisse im Umgang mit Eispickel und Steigeisen und der Sicherungstechnik (Steigklemme) werden benötigt.

Hinweis – Lokalflug Nepal

Inlandsflüge in Nepal sind Sichtflüge. Bei ungünstigem Wetter kann es zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Auch entspricht der Standard der Fluggesellschaft entspricht nicht den EU-Normen. Die Summit Travel GmbH / SummitClimb übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme oder sonstige Probleme des Inlandflugs und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten oder Schäden.

Erfahrungen

Erfahrungen

"Der EBC Trek war ein totales Highlight. Die Sherpas hatten viel Erfahrung, der Koch war fantastisch und allgemein war die Nepali Mannschaft sehr freundlich und hilfsbereit. Als wir alleine mit Shera unterwegs waren, konnten wir alles gesorgt geben. Er hat alles für uns organisiert und uns viele interessante Infos über Nepal erzählt. Ich fand es super, dass die Gruppe international war. Das Team war top! Die Organisation hat gut geklappt. Man wurde immer gut informiert."

(Dana aus Frutigen, Schweiz - 25. November 2016)

Anfrage oder buchen?

Anfrage/Buchung

Infos

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.de

Anfrage

 
 
 
 
Fullservice
2.985,00 €

Buchung

Everest Basislager Nepal

31. Okt. - 19. Nov. 2017


 
 
 

(DD.MM.YYYY)

Mit wem können wir im Notfall schnell Kontakt aufnehmen

 

3% vom Gesamtpreis

5% vom Gesamtpreis

 
 
 
 
 

Du kannst unsere Reisen direkt online buchen unter:
http://www.summitclimb.de

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.de

Imja Tse Besteigung

Höhe: 6189m - Nepal - leichte Hochtour (zum Wintertermin anspruchsvoller)

Imja Tse bedeutet Insel-Berg: Island Peak. Der knapp 6200m hohe Berg vor der Lhotse Südwand ist ein guter Berg zum Einstieg ins Himalaja-Bergsteigen, für ambitionierte Trekker eine spannende Herausforderung in Schnee und Eis. 

Ablauf: Im Rahmen vom Everest Basislager Trekking zzgl. 4 Tage. Nach Besuch des Everest Basislagers und Besteigung des Kala Patar (5643m) sind wir gut akklimatisiert. Bei Chukung zweigen wir ab zum Imja Tse Basislager (5100m). Nach Einführungstraining folgt die Besteigung.

Teilnahme Voraussetzungen: Die Island Peak Besteigung erfordert bergsteigerische Ausrüstung und Kondition für eine 10-stündige Tagesetappe. Trittsicherheit in Geröll, Schnee und Eis bis zu 45° Grad Steilheit und der Umgang mit Eispickel, Steigeisen und Steigklemme werden benötigt. Die Normalroute wird mit WS/PD (wenig schwierig) bewertet.

Leistungen der Island Peak Besteigung:
- Organisation
- Permit der NMA
- Leitung / Bergführung
- Transfer mit 15kg persönlichen Gepäck
- Übernachtungen in Lodge/Zelten (+4 Tage)
- Vollverpflegung (+4Tage)

Zusatzkosten: EUR 1280,- pro Person

(x)

Anfrage oder buchen?

Hier klicken