Überblick

- Mount Kenia: einsam & wild
- Klettern am Mount Kenia (optional)
- Amboseli: Elefanten, Lodge-Safari
- Kilimandscharo: abseits der Massen
- Western Beach, Krater-Camp

Technische Skala Trekking

Trekking bedeutet mehrtägiges Wandern, um eine Region zu erkunden oder einen Gipfel zu erreichen. Der technische Anspruch reicht von Wandern auf guten Wegen bis zum Gletschertrekking und leichtem Klettern. 

1 – leichtes Trekking

Einfache Wanderung. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T1: "Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalen Verhalten weitgehend ausgeschlossen". Festes und warmes Schuhwerk wird empfohlen.

2 – wenig schwieriges Trekking

Wanderung mit teilweise ausgesetzten Stellen. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T2-3: "Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht." Gute Trittsicherheit und gutes Schuhwerk werden benötigt.

3 – mittelschwieriges Trekking

Wanderung weitestgehend auf guten Pfaden, jedoch mit kurzen Kletterstellen und ausgesetzt. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T4-5: "Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder. Einzelne einfache Kletterstellen." Bei guten Verhältnissen ohne Pickel / Steigeisen und Seil, jedoch bringen wir zu Sicherheit technische Ausrüstung mit. Im Zweifelsfall (schlechte Verhältnisse) vermittelt der Trekkingleiter den Umgang mit Pickel und Seil. Bedingt steigeisenfeste Schuhe, ausreichend warm, werden benötigt.

4 – schwieriges Trekking

Alpines Gelände, einfache Gletscher und Kletterstellen sind im Ablauf der Tour enthalten. Gelände entspricht der Schweizer Skala T5-T6 für Alpinwandern oder leichten Hochtouren (Alpine Skala L/F und WS/PD): "steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten". Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

5 – sehr schwieriges Trekking

Tour mit einer oder mehreren leichten Hochtouren. Schwierigkeit des Geländes kann bis zur alpinen Skala ZS/AD reichen: "ziemlich schwierig: wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge". Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

Kondition

Ausdauer und Durchhaltevermögen sind beim Trekking, Skifahren, Klettern, Bergsteigen und auf Expedition essenziell. Unsere Einschätzung der benötigten Kondition beinhaltet Wegstrecke, Höhenmeter, zu bewältigendes Gelände und Höhenlage der Tour. Eine spezifische Beschreibung der Voraussetzungen findest Du unter "Informationen" zu der jeweiligen Tour.

1 – leicht

Du möchtest gerne aktiv reisen. Benötigt wird eine durchschnittliche körperliche Ausdauer und Abenteuerlust.

Beschreibung: Mehrtägige Wanderung. Gut ausgebaute Wanderwege und Pfade. Kondition für tägliche Wanderungen von 4-6 Stunden bei gemäßigtem Tempo. Bei Besteigungen am Gipfeltag bis zu 8 Stunden, 1200 Höhenmeter Aufstieg bei langsamen Tempo plus Abstieg.

Training: Gelegentliche Ausdaueraktivtäten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) von 1-2 Einheiten je Woche sind empfehlenswert. Fokus auf Grundkondition und körperliche Fitness.

2 – wenig schwer

Du bist sportlich aktiv und mental fit. Benötigt wird eine gute Kondition und tourenspezifisch muss das Gelände beherrscht werden.

Beschreibung: Mehrtägiges Trekking und Bergtour (ggf. mit tourenspezifischen technischen Anforderungen). Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen, bei Gipfeltagen bis zu 10 Stunden Aufstieg, 1500 Höhenmeter bei gemäßigtem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport 2-3x die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung (Wandern, Ski, Klettern: das jeweilige Gelände muss beherrscht werden). Grundlagenausdauer und leichte Bergtouren.

3 – mittel schwer

Du hast Bergerfahrung und eine sehr gute Kondition. Ausdauer, mentale Stärke und tourenspezifische Technik werden benötigt.

Beschreibung: Kletterreise, Skitourenreise, Trekking mit Expeditionscharakter oder „leichte“ Expedition. Tourenspezifisch auch technisch schwieriges Gelände. Mehrtägige körperliche Belastung, auch mit selbstständigen Lagerübernachtungen und Materialtransport. Kondition für 10-12 Stunden Aufstieg, 1800 Höhenmeter bei mittlerem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport mind. 3-mal die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung. Fokus auf Ausdauer und spezifische Bergtouren.

4 – sehr anspruchsvoll

Du suchst die Herausforderung einer sehr anspruchsvollen Besteigung. Die spezifischen technischen Anforderungen musst Du erfüllen, um die Wegstrecke zu bewältigen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit sehr hohem Leistungscharakter. Tourenspezifischer Aufstieg mit technischen Anforderungen. Allgemeinen eine Expeditionsdauer von 3 bis 6 Wochen. Innerhalb dieser Zeit mehrtägige hohe körperliche Belastungen. Kondition für bis zu 10-12 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Hohe Dauerbelastung körperlich und mental.

Training: Regelmäßiger Bergsport und mind. 3-4 Ausdauereinheiten, vergleichbar 4000 Höhenmeter die Woche. Verbesserung von V02-max und bergspezifische Vorbereitung.

5 – extrem anspruchsvoll

Du suchst die extreme Herausforderung, eine Steigerung zu den sehr anspruchsvollen Expeditionen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit extremen Leistungscharakter meist 6 Wochen oder länger. Innerhalb dieser Zeit hohe Belastungen (siehe 4 – konditionell sehr anspruchsvoll). Technisch zwingend notwendige Anforderungen. Kondition für bis zu 12-14 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Extreme körperliche und mentale Belastung.

Hinweis: Einschätzung & Training

Ausdauer effizient umzusetzen benötigt ein dem Gelände angepasste Bewegung. Bitte beachte die technisch benötigten Voraussetzungen der Tour, im Detail auch unter „Informationen“ der jeweiligen Tour beschrieben. Die Konditionseinschätzung unterliegt der Annahme, dass Du das Gelände technisch beherrscht.

Tempo – Trainings Tabelle

Kondition

2000-3000m
„Alpenniveau“

5000-6000m
Trekking

7000m
Expedition

8000m+
Expedition

Max.
Leistung/kg*

 

1

250 Hm/h
1500 Hm

150 Hm/h
1200 Hm

x

x

2 bis 2,5 W
35-42 ml/min

2

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1500 Hm

x

x

2,5 bis 3 W
43-48 ml/min

3

300 Hm/h
2200 Hm

200 Hm/h
1800 Hm

120 Hm/h
800 Hm

X

3 bis 3,6 W
49-55 ml/min

4

400 Hm/h

2500 Hm

280 Hm/h
2200 Hm

150 Hm/h
1000 Hm

120 Hm/h
800 Hm

3,6-4,2 W
56-61 ml/min

5

500 Hm/h
3000 Hm

400 Hm/h
2500 Hm

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1200 Hm

> 4,2 W
> 62 ml/min


*grobe Einschätzung zu Training: max. Trettleistung am Ergometer VO2-max.

Der konditionelle Anspruch ist dem Wetter und Verhältnissen der Route unterlegen. Bei widrigen Bedingungen können auch relativ einfache Wege schwierig werden. Insbesondere bei Expeditionen ist es wichtig konditionelle Reserven zu behalten. Weitere Hinweise zu Training Vorbereitung und Verhalten am Berg erhalten Teilnehmer nach Anmeldung in unseren Briefings.

Beispiele - Schwierigkeiten:

1: Kilimanjaro (einfach), Everst Basislager Nepal
2: Kilimanjaro (W.B.), Ruwenzori Besteigung
3: Aconcagua, Chimborazo, Baruntse, Mustagh Ata
4: Pamir, Cho Oyu, Everest (mit Sauerstoff)
5: Broad Peak, Makalu, Nanga Parbat (Rupalwand)

Kategorien

Anfrage oder buchen?

Ähnliche Touren Übersicht

Kosten & Termine

Kosten & Termine

Mt. Kenia & Kilimandscharo

Gewählter Termin:
bis

Fullservice:
5.280,00 €

Abflughafen

Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München oder Wien.

Einzelzimmer-Zuschlag zur Mt.Kenia & Safari & Kilimandscharo Reise Einzelzimmer
480,00 €
Einzelzelt beim Mt.Kenia & Safari & Kilimandscharo Trekking Einzelzelt
150,00 €

Mount Kenia Climb:

Die Besteigung von Nelion / Batian ist weiterhin im Programmablauf vorgesehen. Der Bergführer für die Besteigung muss jedoch hinzugebucht werden.

Anfrage oder buchen?

Leistungen - Mt.Kenia & Safari & Kilimandscharo

  • Organisation und Leitung
  • ab 2 Teilnehmern Durchführungsgarantie mit Keniaschen Bergführer
  • ab 8 Teilnehmern SummitClimb Expeditionsleiter
  • Internationaler Flug nach/von Nairobi 
  • Abflughäfen in Deutschland oder Österreich
  • 2 Übernachtungen (DZ) in Nairobi, Hotel mit Frühstück
  • 2 Übernachtungen (DZ) in ***Lodge (Centrium) in der Amboseli
  • 2 Übernachtungen (DZ) in Moshi, Hotel mit Frühstück
  • Flughafentransfers
  • Fahrt zum und vom Mount Kenia, Bus und 4x4-Fahrzeuge
  • Safari-Bus (4x4) im Amboseli
  • Shuttle Transport Namanga-Moshi-Nairobi
  • Alle Nationalpark-Gebühren:
    - US$ 65 pro Tag und Person am Mt.Kenia
    - US$115 pro Person und Tag am Kilimanjaro
    - Amboseli Safrai je Saison U$ 50-90
  • Sämtliche Gruppenausrüstung: Zelte, Küchenzelt und Aufenthaltszelt 
  • Übernachtungen am Berg im 2-Personenzelt 
  • Erfahrener Koch und Küchenmannschaft
  • Persönlicher Träger und Träger für das Gruppenmaterial
  • Drei Mahlzeiten am Tag (Frühstück, Lunchpaket und Abendessen) beim Trekking
  • Abgekochtes Wasser abends und morgens
  • Lokaler Bergführer (KiNaPa) am Kilimanjaro
  • Medizinische Ausrüstung
  • Notfallapotheke 

Nicht enthalten: Persönliche Ausrüstung und Ausgaben persönlicher Natur (wie Telefon, alkoholische Getränke, Snacks Geschenke, u.a.), Reiseversicherungen (Kranken und Unfall, Rücktritt), Visagebühren Kenia und Tansania (je US$ 50.-), Trinkgelder.

Reiseplan

Vorgesehener Reiseverlauf

1. Tag • Anreise nach Kenia 
Individueller Abflug (ggf. über Nacht) von Deutschland oder Österreich. Bei Ankunft am Abend Airport-Transfer ins Hotel (ÜN/F)

2. Tag • Nairobi, Kenia
Nairobi, Jomo Kenyatta Flughafen: Du wirst am Flughafen abgeholt und in unser Hotel gefahren.Nairobi, die Hauptstadt Kenias, ist eine boomende Metropole und Geschäftsstadt. Verbleibende Zeit kann für die Besichtigung von Nairobi (Nationalpark, Bomas) oder letzte Einkäufe (Snacks, Filme, etc.) genutzt werden. In der Nähe unseres Hotels lädt tagsüber der Karura Forest zu kleinen Spaziergängen ein. Nach diesem freigestalteten Orientierungstag treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen und zur Besprechung der Tour. Hotel ÜN/F.

3. Tag • Fahrt zum Mount Kenia 
Nach dem Frühstück folgt die Fahrt zum Mount Kenia. Wir wählen saisonal für Dich die beste Route!

a.) Winter-Termin (Dez.-Mrz.): Eine knapp 5-stündige Fahrt bringt uns nach Chogoria. Dort treffen wir unsere Trägermannschaft und essen zu Mittag. Die Weiterfahrt in abenteuerlichen Land-Rover-Fahrzeugen mit 4x4-Antrieb bringt uns in den Nationalpark, bei guten Straßenverhältnissen bis zur Chorgoria Lodge. Dort baut unser Team das 1.Lager auf. Bei schlechten Straßenverhältnissen laufen wir das letzte Stück (ca. 5 km, 1½h) zur Chogoria Lodge (2950m). Zelt / VP.

b.) Sommer-Termin (Jun-Sept.): Eine knapp 5-stündige Fahrt bring uns nach Nanjuki, von dort entlang der Sirimon Route zum Aufstieg Sirimon Route zum Eingangsgate (2600m). Je nach Straßenverhältnissen fahren wir noch weiter oder Wandern entlang der Straße zum Old Moses Lager (3300m). Übernachtung im Zelt / VP.

4. Tag • Mount Kenia Trekkinga.) Eine kurze Wanderung, erst entlang einer alten Straße, dann über einen kleinen Pfad, führt durch afro-alpine Hänge zum ersten Lager (3500m) beim Lake Ellis. Falls die Gruppe sich stark fühlt, können wir auch direkt zum Lake Michaelson gehen (Etappe des nächsten Tages), um dort einen Ruhe- und Erkundungstag zu verbringen. Übernachtung im Zelt / VP.
b.) Wir wandern über einen 4000m-hohen Pass ins Mackinders Tal, wo wir bei der zerfallenen Teleki Hütte (3980m) unser Lager aufbauen. Alternativ können wir auch direkt zum Shipton’s Camp gehen. Übernachtung im Zelt / VP.

5. Tag • Mount Kenia Trekking 
a.) Wir wandern durch die atemberaubende Nithi Schlucht, zum Michaelson See, der mitten in der beeindruckten Chogoria Schlucht liegt. Übernachtung im Zeltlager beim See (3900m). ÜN im Zelt / VP.
b.) Weiteraufstieg zum nächsten Lager bei der Shipton’s Hütte (4200m, offizielle Angabe: 4236m) am Fuß der Hauptgipfel mit Blick auf die Nordwände des Mount Kenias. ÜN im Zelt / VP.

6. Tag • Mount Kenia Trekking - Point Lenana (4985m) Besteigung
a.) Wir werden in der Chogoria Schlucht, unterhalb der 300m hohen eindrucksvollen Wand des Tempels, aufsteigen. Je nach Zustand der Teilnehmer übernachten wir nochmals oberhalb der Schlucht (4300m) beim Minto’s Camp, oder steigen über die Austrian Hut (4790m) zum Mackinder’s Camp (4200m). Beide Varianten erlauben auch schöne Erkundungen im Umfeld der jeweiligen Lager. Kletterer/Bergsteiger vom Mount Kenia Climb gehen zur und übernachten in der Austrian Hut, dem Ausgangsort für die Mount Kenia (Nelion/Batian – Normalroute) Besteigung. ÜN in Hütte oder Zelt / VP.
b.) Ein Ruhe- und Erkundungstag im Umfeld des Shipton’s Hütte (4200m) dient der zusätzlichen Akklimatisation. Kletterer können mit einen der Summit Climb Guides am Point Peter eine Übungstour unternehmen. ÜN im Zelt / VP.

Bilder: Mount Kenia Trekking, SummitClimb Zelt in der Chogoria-Schlucht.

7. Tag • Mount Kenia Umrundung 

Ein Höhepunkt der Reise: Die Umrundung von Nelion, Batian (5200m) - den atemberaubenden Hauptgipfeln des Mount Kenia! Die etwas 6-stündige Wanderung gibt eindrucksvolle Einblicke in die bis zu 700m hohen Wände des Mount Kenias. Die Runde passiert den Point Lenana (4985m), der in zusätzlichen 1-2 Stunden bestiegen werden kann. Wir versuchen die Umrundung mit der Point Lenana Besteigung, schwächere Teilnehmer können aber auch auf die Besteigung verzichten oder in einer der Hütten eine Nacht einplanen. 
a.) Von der Mackinder’s Hütte via Hausberg Pass (4750m) zur Shipton‘s Hütte. Von dort folgt die Besteigung des Point Lenana (4985m). Abstieg über die Austrian Hut zurück zur Mackinder’s Hütte. ÜN im Zelt / VP.
b.) Von Shipton’s Lager via Point Lenana (4985m) ins Teleki Tal zur Mackinder Hütte, dann via Hausberg Pass (4750m) zurück zum Shipton’s Hütte. ÜN im Zelt / VP.

Option für den 7. Tag • Mount Kenia Besteigung 
Kletterer / Bergsteiger können die Hauptgipfel Nelion & Batian besteigen (Klettern: Mount Kenia Climb).

8. Tag • Mount Kenia Trekking 
a.) Abstieg über die Naro Moru Route zur Met-Station (Meteorological Station, 3048m).
b.) Abstieg über die Chogoria Route zu den Chogoria Bandas (2950m).
Unser Pick-Up holt uns bei guten Straßenverhältnissen am oberen Ende der Piste ab, damit wir nicht entlang dieser eher unschönen Straßen wandern müssen. Bei Nässe kann der Weg jedoch für den besten 4x4 unpassierbar sein. Dann müssen wir den Fahrzeug entgegen gehen. Anschießend folgt die Fahrt nach Nairobi ins bequeme Hotel zur warmen Dusche und gemütlichem Abendessen (ÜN/F). 

9. Tag • Amboseli Safari 
Fahrt zum Amboseli Nationalpark. Zum Mittagessen kommen wir in der Lodge Loge an. Nach einer kurzen Ruhepause folgt die Pirschfahrt am späteren Nachmittag. Du erlebst eine Tiersafari mit der Chance dämmerungsaktive Tiere, wie Hyänen, zu beobachten und vielleicht einen grandiosen afrikanischen Sonnenuntergang. Übernachtung in einer schönen Safari-Lodge, der Sentrim-Lodge (ÜN/VP).

Amboseli Elefanten und Kilimandscharo (c) Felix BergKilimandscharo Camp in der Nacht (c) Julian Beermann
Bilder: Amboseli Elefanten mit Kilimandscharo, Nachtlager am Kilimandscharo

10. Tag • Amboseli Safari 
Morgen- und Nachmittagspirschfahrt mit Hitzerast und Mittagessen in der Lodge. Der Amboseli Park ist berühmt für die großen Elefantenherden, welche sich vor dem Kilimandscharo und im Sumpf tummeln. Auch viele weitere Tiere, wie Zebras, Gnus, Büffel, Maasai Giraffen und mit Glück Löwen können wir beobachten. Auf Wunsch und eigene Kosten kann ein Masai Dorf besucht werden.  Den Abend verbringen wir gediegen in der Lodge - bei klarer Sicht mit Blick auf den Kilimandscharo. Sentrim Amboseli Camp (ÜN/VP).

11. Tag • Amboseli Safari 
Um 07.00 Uhr, nach dem Frühstück und Auschecken startet die Fahrt in den Park. Diesmal ist die Richtung Südwesten, der vorbei an dem Amboseli See führt, der nur saisonal Wasser hat. Dann können dort auch Flamingos angetroffen werden. Haltet die Augen nach den grazilen Giraffengazellen offen. Um 10.00 sollte die Grenze bei Namanga erreicht sein und es geht nun über die Grenze nach Tansania und weiter mit dem Shuttle Bus via Arusha nach Moshi. Übernachtung im Hotel (ÜN/F).

12. Tag • Kilimandscharo Trekking 
Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir zum Parkeingang. Dort sortieren Träger das Material für den Anstieg und wir lernen unsere Kilimandscharo Mannschaft kennen. Die Wanderung durch dichten Urwald führt zum Cave Camp auf 2700m Höhe. ÜN im Zelt/VP.

13. Tag • Kilimandscharo Trekking 
Eine Wanderung durch eine afro-alpine Pflanzenwelt mit ‘Giant Heather’ führt zum Barranco Lager (3900m) unterhalb der mächtigen Breach Wall des Kilimandscharo. ÜN im Zelt/VP.

14. Tag • Kilimandscharo Trekking - Routenentscheidung
An diesen Tag entscheiden wir (bzw. am Vorabend der Summit Climb Trekkingleiter) über die Aufstiegsroute zum Gipfel. Bei guten Verhältnissen steigen wir über die Western Breach auf und überschreiten den Berg, bei schlechten Bedingungen müssen wir auf die Machame Route ausweichen. Für die Western Breach Route erfolgt der weitere Aufstieg zum Lawa-Tower (ca. 4700m), ÜN in Zelt/VP.

15. Tag • Kilimandscharo Besteigung 
Beim Aufstieg über die Western Breach Wall führt leichtes Blockgelände und Schotterhänge zum Kraterrand des Kilimandscharo auf 5650m Höhe, wo wir unser Lager am Krater aufbauen und übernachten. Weniger gut akklimatiserte Teilnehmer können auch einen Ruhetag einlegen und am nächsten Tag aufsteigen. ÜN im Zelt/VP.

16. Tag • Kilimandscharo Gipfel 
Der Aufstieg zum Gipfel, dem Uhuru Peak (5895m), vom Kratercamp dauert nur 1-2 Stunden. Der Abstieg erfolgt über die Mweka-Route zum Millenium Camp (4000m) in ca. 6-8 Stunden. Bei guter körperlicher Verfassung erkunden wir noch ausgiebig das Gipfelplateau.

Kilimanjaro Summit 2014 - (c) Julian BeermannReusch Krater am Kilimandscharo (c) Julian Beermann
Bilder: Summit-Team am Kibo (5895m) im September 2014, Gruppe mit Blick auf den Reusch-Krater

17. Tag  Kilimandscharo 
Abstieg über die Mweka Hütte (3100m) zum Parkausgang (1900m), Fahrt zum Impala Hotel in Moshi und gemeinsames Abschiedsessen, Urkundenvergabe und Gipfelfeier. ÜN/F im Hotel.

18. Tag  Tansania / Kenia 
Rückfahrt über Namanga, optional Rückflug nach Nairobi oder ggf. auch Reiseverlängerung in Ostafrika (Sansibar, weitere Safari). Dieser Tag dient auch als Reservetag. Möglichkeiten zum Einkaufen von Souvenirs und Geschenken, Stadtbesichtigung und Erholung.  ÜN/F im Hotel.

19. Tag  Rückflug in die Heimat
Ankunft in der Heimat.

Informationen

Informationen

Die Programme für Sommer und Winter sind seperat gelistet, da der Ablauf aufgrund der Verhältnisse modifiziert ist.

Jeder Teilnehmer benötigt die in der persönlichen Ausrüstungsliste genannten Materialen. 

Kategorien

Anfrage oder buchen?

Teilnahme - Mount Kenia & Safari & Kilimandscharo

Voraussetzungen: Obwohl der Kilimandscharo fast 6.000 Meter hoch ist, benötigt man für die Besteigung keine ausgeprägten Bergsteigerkenntnisse. Eine gute körperliche Fitness, eine durchschnittliche Kondition und ein starker Wille sind ausreichend, um den Gipfel zu erreichen. Die Tagesetappen betragen am Mount Kenia 3-5 Stunden, bei der Point Lenana Überschreitung 6-8 Stunden, für dem Kilimandscharo rechnen wir mit 3-5 Stunden täglich, beim Gipfelanstieg 6-10 Stunden und nochmals 4-6 Stunden für den Abstieg. Mit Krater Camp unterteilt sich der lange Gipfeltag in zwei Tage: 5-8 Stunden Anstieg am ersten Tag, 1-2 Stunden Anstieg und der Abstieg am zweiten Tag.

Klettern am Mount Kenia (optional): Eine gute Kondition für eine Tagesetappe von bis zu 14 Stunden, der sichere Umgang beim Abseilen sowie solides Kletterkönnen des IV.UIAA-Grades im Nachstieg sind notwendig.  

Erfahrungen

Erfahrungen

"Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Reise für mich ein Highlight war. Nicht nur, weil alles aufgegangen ist, sondern weil es angenehm war und Spaß machte. Wir haben uns alle miteinander gut verstanden. -> Buchung: Ausschlaggebend für mich war die Durchführungsgarantie. Da ich mich als Einzelperson angemeldet hatte und zuvor schon bei anderen Veranstaltern mit anderen Expeditionen Schwierigkeiten hatte (voll, zu wenig, abgesagt) war mir das sehr wichtig. -> Tour: Die Zusammenstellung Mt. Kenya - Amboseli Safari - Kilimanjaro finde ich perfekt. Ebenso die Routenwahl (Umbwe Western Breach + Crater Camp) würde ich weiter empfehlen, insbesondere wenn die Teilnehmer akklimatisiert sind. - Unterkünfte: sehr gute Wahl. Pools sind absolut angenehm! - Guides/Team: Beide Guides und Teams waren sehr gut. - Verpflegung: sehr gut, aber Lunch-Pakete waren teils zu viel: Muffin, Kekse, Ei, kaltes Huhn, Obst... ->> Alles in allem kann ich euch mit gutem Gewissen weiterempfehlen! "

(Andy aus Kufstein, Österreich - 27. Oktober 2016)

Anfrage oder buchen?

  • Team gemeinsam mit Felix Berg am Lake Michaelson, Mount Kenia
  • Die massiven Wände des Point John am Mount Kenia

Anfrage/Buchung

Infos

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.de

Anfrage

 
 
 
 
Fullservice
"Alles inklusive" ab Deutschland / Österreich (DE/AT)
5.280,00 €

Buchung

Mt. Kenia & Kilimandscharo

05. Feb. - 23. Feb. 2018


 
 

 

(DD.MM.YYYY)

Mit wem können wir im Notfall schnell Kontakt aufnehmen

 

3% vom Gesamtpreis

5% vom Gesamtpreis

 
 
 
 
 

Du kannst unsere Reisen direkt online buchen unter:
http://www.summitclimb.de

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.de

Einzelzimmer Mt. Kenia & Safari & Kilimandscharo 

Bei dieser 19-tägigen Reise übernachten wir einige Male in Hotels und im Amboseli Nationalpark in einer Safari-Lodge. Dieses Upgrade beinhaltet den Einzelzimmer-Zuschlag für alle diese Nächte. 

(x)

Anfrage oder buchen?

Hier klicken