RUWENZORI, DIE MONDBERGE

+49 (0)30 774 9034
Die Mondberge, wie das Ruwenzori-Gebirge genannt wird, liegen auf der Grenze von Uganda zu Kongo (DRC) im Herzen von Afrika und wurden 1994 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Das Ruwenzori-Massiv ist nach den Massiven von Kilimandscharo und Mount Kenia das Dritthöchste von Afrika. Ursprüngliche Natur in einer wilden Landschaften erwarten uns: Die größten Gletscher Afrikas und eine vielfältige Pflanzenwelt mit riesigen Senezien und Lobelien, eine der letzten verborgenen Gebiete dieser Erde. Seit über 15 Jahren bereisen wir das Ruwenzori und geben Dir/Euch hier eine umfassende Übersicht zum Gebirge und zu uns – die Mondberge warten: Herzlich Willkommen.

Das Ruwenzori-Bergmassiv besteht aus diversen Gipfeln, von denen der höchste mit 5.109m der Margherita Peak (Stanley) ist. Er ist über einen 5.050m hohen Kamm mit dem zweithöchsten Berg - Alexandra Peak 5.091 m - verbunden. Über den Gipfel des Margherita Peak verläuft die Grenze von der DR Kongo und Uganda. Nahezu alle Gipfel des Zentralmassivs, von denen sich die meisten in Uganda befinden, liegen oberhalb der Schneegrenze. Die meisten Berge sind ab etwa 4.500 m Höhe leicht und ab 4.800 m Höhe stark vergletschert.

Sowohl für Wanderer als auch für Bergsteiger bietet der Ruwenzori eine einmalige Reise mit vielen Höhepunkten:

  • Die Mondberge: ein faszinierendes Gebirge, ursprüngliche afroalpine Vegetation
  • Mount Stanley (5109m): der fünfthöchste Berge von Afrika
  • Mystische Flora: Der weltweit dichteste Senezien und Lobelien Bewuchs
  • Atemberaubende Landschaften, die größten Gletscher Afrikas
  • Gletschertouren und anspruchsvolle Hochtouren mit Abenteuercharakter
  • Integriertes Gorilla Tracking auf der An- oder Abreise (optional)

 

I. Ruwenzori Trekking - Uganda

Gesamt: 12 Tage inkl. Flug, Reise durch Uganda, kleiner Safari entlang des Weges, Trekkingrunde
Ruwenzori Trekking - die Mondberge

Diese Trekkingreise führt durch Uganda zu den Mondbergen, wo wir den zentralen Rundwanderweg folgen. Auf der Anreise oder im Anschluss gibt es die Möglichkeit zum Gorilla-Tracking im Bwindi Nationalpark (+2 Tage). 

 

Das Trekking beginnt zeitgleich mit der nachfolgenden Bergsteigerreise und ermöglicht Freunden und Familie ein gemeinsames „Trek+Climb“.

 

II. Mount Stanley Besteigung - Uganda

Gesamt: 15 Tage inkl. Flug, Reise durch Uganda und ausreichender Zeit zum Bergsteigen 
Ruwenzori Bergsteigen - Bergsteigerreise zum Mount Stanley

Die Besteigung des Mount Stanley (5109m) und damit Afrikas fünfthöchsten Berges (dritthöchstes Gebirge) über eine anspruchsvolle Gletschertour ist Ziel dieser Bergsteigerreise. Drei volle Tage zum Bergsteigen sind generös angelegt und lohnen sich: Es gibt viele schöne weitere "Mondberge" wie den Mount Speke oder Mount Baker. und Reserve für Wetter ist sicher sinnvoll. 

 

Uganda Reise: Natürlich kann man diese Bergsteigerreise auch mit dem Gorilla Tracking oder anderen Zusatzprogrammen kombinieren.

 

III. Ruwenzori Expedition - Kongo nach Uganda

Aktuell nicht empfohlen - Bürgerkrieg im Osten des Kongo (DRC)
Afrika - Kongo - Abenteuer am Ruwenzori

Von der DRC nach Uganda: Diese West-Ost-Überschreitung besitzt echten Abenteuercharakter und Pioniergeist (14-16 Tage), ist deswegen als Expedition gelistet.

 

Bei Interesse frage uns informell an. Sobald die Situation sich beruhig sind wir wieder im Osten des Kongo unterwegs.

 

 

SummitClimb - Ruwenzori Besteigung

SummitClimb ist der Ruwenzori-Anbieter für Touren in Uganda wie auch im Kongo.

Seit Felix Berg in 2002/03 in Ostafrika gelebt hat, baute er kontinuierlich unser Team dort auf. In Uganda können wir uns auf ein gut eingespieltes und erfahrenes Team verlassen. Wir haben inzwischen zweimal die einzigartige Expedition mit Überschreitung von Kongo nach Uganda durchgeführt. Doch auch für das normale Trekking und Bergsteigen in Uganda bist Du / seid Ihr bei uns an der richtigen Adresse.

 

Bergführer & Durchführung der Ruwenzori Touren

Bei Touren in Uganda mit 2 bis 7 Teilnehmern setzen wir einen erfahrenen und zertifizierten Guide vom Summit-Climb-Team in Ostafrika ein, der ab Entebbe / Kampala die Gruppe begleitet und anleitet. Die Besteigung wird ab 8 Teilnehmern zusätzlich von einen sehr erfahrenen Trekkingleiter aus unserem Expeditionsteam, voraussichtlich Felix Berg oder IVBV-Bergführer Julian Beermann, geleitet. Somit können wir die Durchführung der Gruppentermine garantieren. Die Voraussetzungen zur Teilnahme befinden sin in den jeweiligen Detailseiten der Touren.

Felix Berg am Ruwenzori, Experte und FührerMargherita Gipfel im Ruwenzori

Felix Berg, erfahrener Expeditionsbergsteiger und Afrika-Experte, steht für Deine/Eure Logistik ein (Bild links), Teilnehmer am Mount Stanley Gipfel.

Trekking & Bergsteigen: Wir kombinieren die Reise als "Trek and Climb" für Wanderer und Bergsteiger. Für Familien, Freunde mit unterschiedlichen Niveau und Interesse lässt sich so wunderbar die Ruwenzori-Reise nach Uganda kombinieren.

Die jeweiligen Voraussetzungen zur Teilnahme befinden unter Informationen.

In die DRC führen wir aktuell (Stand 2018 – mindestens bis Ende Jahr) keine Touren durch. Diese werden grundsätzlich immer von einem unserer Expeditionsexperten aus Europa geleitet.

 

Ruwenzori - Allgemeine Informationen

Das Ruwenzori Gebirge, die Mondberge, liegen in einem 996 Quadratkilometer großen Nationalpark in Uganda und dem Virunga Nationalpark im Kongo (DRC). Geologisch interessant ist das Gebirge ein innentektonische Hebung und im Vergleich zu den Mount Kenia und Kilimandscharo, nicht vulkanischen Ursprungs. 

 

Afrika - Berge Ranking

Landschaftlich landet der Ruwenzori bei uns auf dem 1. Platz der ostafrikanischen Berge, noch vor dem Mount Kenia auf 2. Platz  und dem Kilimandscharo auf 3. Platz - umgekehrt der Höhe. Die Mondberge bilden ein ganzen Gebirge statt eines alleinstehenden Vulkans, sind verwinkelt und verstecken sich häufig in den Wolken. Herausstehend ist die Flora am Ruwenzori. Mystische Seen, die verrücktesten Planzen, nebelverhangene Wälder, glitzernde Gletscher begleiten unsere Wege in den Ruwenzori.

Mount Stanley im Bildzentrum mit Peak Alexandra-Spitze (5091m) und Magherita Peak (5109m).

Irrtümlicherweise wird der Ruwenzori häufig als der dritthöchste Berg von Afrika aufgefasst. Das Ruwenzori-Gebirge ist das dritthöchste Massiv von Afrika. Je nach Definition der Schartenhöhe und Dominanz ist der Mount Stanley der fünfthöchste Berg des Kontinents nach:

Uhuru Spitze (Kilimanjaro-Massiv) – 5895 m.ü.M.
Batian (Mount-Kenya-Massiv) – 5199 m.ü.M.
Nelion (Mount-Kenya-Massiv) – 5189 m.ü.M.
Mawenzi (Kilimanjaro-Massiv) – 5148 m.ü.M.

Der Mount Stanley mit Margaritha Peak (5109 m.ü.M.) und Alexandra-Spitze (5091 m.ü.M) kann als der fünft- und sechsthöchste Berggipfel des Kontinents angesehen werden. Der Point Albert (5087 m.ü.M.) qualifiziert sich aufgrund der niedrigen Schartenhöhe kaum als eigenständiger Gipfel. Jedoch liegen im Ruwenzori-Gebirge sechs weitere sehr dominante Berge:

Mount Speke – 4890 m.ü.M.
Mount Baker – 4843 m.ü.M.
Mount Emin – 4798 m.ü.M.
Mount Gessi – 4715 m.ü.M.
Mount Luigi di Savoia – 4627 m.ü.M.

Diese Berge sind alle höher noch als der Mount Meru (4562 m.ü.M.) in Tansania oder der Jbel Toubkal (4176 m.ü.M.) in Marokko. Sie sind alle alleinstehende Berge mit großen Täler, welche sie von einander trennen, und teilweise wieder eigenen Nebengipfeln.

 

Ruwenzori - Routen

Die Trekkingroute von Uganda ist länger (insgesamt sechs bis sieben Tage Trekking für die zentrale Runde) und schlammiger als der Aufstieg vom Kongo, wurde jedoch durch einen Holzsteg über den Big Bigo Bog (Baujahr 2006) entschärft. Im Kongo benötigen wir für den Aufstieg zur letzten Hütte 3 Tage, gefolgt von einem weiteren Tag zur Moräne Hut.

Tafel zur Erklärung der zentralen Runde (Uganda)


Die politische Lage im Kongo (DRC) ist sehr instabil. Reisende im Kongo sind sehr selten und wenig touristische Infrastruktur ist vorhanden. Mitunter gibt es keine gut ausgebildeten lokalen Bergführer im Kongo und der Anstieg über die Westflanke zur Besteigung des Hauptgipfels ist etwas anspruchsvoller als die Bergtouren in Uganda.

Kinder im Kongo (DRC) und unser Fahrzeug - Expedition 2009

 

Saison - Klima / Wetter

Bestimmt durch die innertropische Konvergenzzone (ITC) gibt es am Ruwenzori zwei Regenzeiten und zwei relative Trockenzeiten. Im Januar bis Februar herrscht ein „trockener NE-Monsun“ und im Juni bis Juli ein „trockener SE-Monsun“, man kann aber auch schon im Dezember und noch im August trockene Verhältnisse vorfinden. Die Wassermengen des Ruwenzori können jederzeit zu Konvergenz und Niederschlag (und Gewitter) führen, häufig aber erst im Tagesverlauf ab mittags und teils bis in die Nacht. Das Wetter ist grundsätzlich sehr feucht. Am meisten Niederschlag erfolgt im Waldgürtel zwischen 2000m und 3500m Höhe, teils bis zu 2500mm pro Jahr. 

 

Kosten der Reise

Die RMS (Ruwenzori Mounatineering Service) verlangt einen Grundbetrag, der finanziell mit der Höhe des Kilimandscharo Permits gleichzieht. Dazu muss die weite Anfahrt in den Westen Ugandas bedacht werden. Da die RMS ein stattliches Monopol auf den Zentralweg hat, müssen wir zusätzliche Ausgaben für Essen, einen guten Koch und den Guide einplanen, um einen guten Service zu bieten. Eine Ruwenzori Tour ist somit im Vergleich zu dem bekannten Kilimandscharo sogar teurer.

Unsere Ruwenzori-Touren zeichnen sich durch unsere Erfahrung, das beste Preis-Leistungsverhältnis und unser persönliches Engagement in den Bergen aus.