Sonnenuntergang im Hochlager

Aconcagua Trekking

-

+49 (0)30 774 9034

Überblick

Basispreis:
2.780,00 €
Fullservice:
5.950,00 €
Status:

Höhe: 6962m - Argentinien

Gewählter Termin:
bis


SummitClimb Aconcagua:
+ Höchster Berg Amerikas
+ Südamerika-Experte Max Kausch
+ Individuelle und flexible Besteigung
+ Trekking bis knapp 7000m

 

Trekking

Technische Skala zum Wandern auf unseren Trekkingreisen:
1 – leicht
2 – wenig schwierig
3 – mittel
4 – schwierig
5 – sehr schwierig
 
Trekking bedeutet mehrtägiges Wandern, meist um eine Region zu erkunden oder einen Gipfel zu erreichen. Der technische Anspruch reicht von Wandern auf guten Wegen bis zum Gletschertrekking und leichtem Bergsteigen/Klettern (es sind Elemente des Bergsteigens ab Stufe 4, schwierig, zu erwarten). 

1 – leichtes Trekking

Einfache Wanderung. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T1: "Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalen Verhalten weitgehend ausgeschlossen". Festes und warmes Schuhwerk wird empfohlen.

2 – wenig schwieriges Trekking

Wanderung mit teilweise ausgesetzten Stellen. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T2-3: "Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht." Gute Trittsicherheit und gutes Schuhwerk werden benötigt.

3 – mittelschwieriges Trekking

Wanderung weitestgehend auf guten Pfaden, jedoch mit kurzen Kletterstellen und ausgesetzt. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T4-5: "Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder. Einzelne einfache Kletterstellen." Bei guten Verhältnissen ohne Pickel / Steigeisen und Seil, jedoch bringen wir zu Sicherheit technische Ausrüstung mit. Im Zweifelsfall (schlechte Verhältnisse) vermittelt der Trekkingleiter den Umgang mit Pickel und Seil. Bedingt steigeisenfeste Schuhe, ausreichend warm, werden benötigt.

4 – schwieriges Trekking

Alpines Gelände, einfache Gletscher und Kletterstellen sind im Ablauf der Tour enthalten. Gelände entspricht der Schweizer Skala T5-T6 für Alpinwandern oder leichten Hochtouren (Alpine Skala L/F und WS/PD): "steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten". Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

5 – sehr schwieriges Trekking

Tour mit einer oder mehreren leichten Hochtouren. Schwierigkeit des Geländes kann bis zur alpinen Skala ZS/AD reichen: "ziemlich schwierig: wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge". Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

Kondition

Konditioneller Anspruch zum Trekking, Bergsteigen, Klettern, auf Expedition::
1 - aktiv
2 - sportlich
3 - anspruchsvoll
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem anspruchsvoll
 
 
Ausdauer und Durchhaltevermögen sind beim Trekking, Skifahren, Klettern, Bergsteigen und auf Expedition essenziell. Unsere Einschätzung der benötigten Kondition beinhaltet Wegstrecke, Höhenmeter, zu bewältigendes Gelände und Höhenlage der Tour. Eine spezifische Beschreibung der Voraussetzungen findest Du unter "Informationen" zu der jeweiligen Tour.

1 – aktiv

Du möchtest gerne aktiv reisen. Benötigt wird eine durchschnittliche körperliche Ausdauer und Abenteuerlust.

Beschreibung: Mehrtägige Wanderung. Gut ausgebaute Wanderwege und Pfade. Kondition für tägliche Wanderungen von 4-6 Stunden bei gemäßigtem Tempo. Bei Besteigungen am Gipfeltag bis zu 8 Stunden, 1200 Höhenmeter Aufstieg bei langsamen Tempo plus Abstieg.

Training: Gelegentliche Ausdaueraktivtäten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) von 1-2 Einheiten je Woche sind empfehlenswert. Fokus auf Grundkondition und körperliche Fitness.

2 – sportlich

Du bist sportlich aktiv und mental fit. Benötigt wird eine gute Kondition und tourenspezifisch muss das Gelände beherrscht werden.

Beschreibung: Mehrtägiges Trekking und Bergtour (ggf. mit tourenspezifischen technischen Anforderungen). Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen, bei Gipfeltagen bis zu 10 Stunden Aufstieg, 1500 Höhenmeter bei gemäßigtem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport 2-3x die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung (Wandern, Ski, Klettern: das jeweilige Gelände muss beherrscht werden). Grundlagenausdauer und leichte Bergtouren.

3 – anspruchsvoll

Du hast Bergerfahrung und eine sehr gute Kondition. Ausdauer, mentale Stärke und tourenspezifische Technik werden benötigt.

Beschreibung: Kletterreise, Skitourenreise, Trekking mit Expeditionscharakter oder „leichte“ Expedition. Tourenspezifisch auch technisch schwieriges Gelände. Mehrtägige körperliche Belastung, auch mit selbstständigen Lagerübernachtungen und Materialtransport. Kondition für 10-12 Stunden Aufstieg, 1800 Höhenmeter bei mittlerem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport mind. 3-mal die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung. Fokus auf Ausdauer und spezifische Bergtouren.

4 – sehr anspruchsvoll

Du suchst die Herausforderung einer sehr anspruchsvollen Besteigung. Die spezifischen technischen Anforderungen musst Du erfüllen, um die Wegstrecke zu bewältigen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit sehr hohem Leistungscharakter. Tourenspezifischer Aufstieg mit technischen Anforderungen. Allgemeinen eine Expeditionsdauer von 3 bis 6 Wochen. Innerhalb dieser Zeit mehrtägige hohe körperliche Belastungen. Kondition für bis zu 10-12 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Hohe Dauerbelastung körperlich und mental.

Training: Regelmäßiger Bergsport und mind. 3-4 Ausdauereinheiten, vergleichbar 4000 Höhenmeter die Woche. Verbesserung von V02-max und bergspezifische Vorbereitung.

5 – extrem anspruchsvoll

Du suchst die extreme Herausforderung, eine Steigerung zu den sehr anspruchsvollen Expeditionen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit extremen Leistungscharakter meist 4 Wochen oder länger. Innerhalb dieser Zeit hohe Belastungen (siehe 4 – konditionell sehr anspruchsvoll). Technisch zwingend notwendige Anforderungen. Kondition für bis zu 12-14 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Extreme körperliche und mentale Belastung.

Hinweis: Einschätzung & Training

Ausdauer effizient umzusetzen benötigt ein dem Gelände angepasste Bewegung. Bitte beachte die technisch benötigten Voraussetzungen der Tour, im Detail auch unter „Informationen“ der jeweiligen Tour beschrieben. Die Konditionseinschätzung unterliegt der Annahme, dass Du das Gelände technisch beherrscht.

Tempo – Training - Tabelle

Kondition

2000-3000m
„Alpenniveau“

5000-6000m
Trekking

7000m
Expedition

8000m+
Expedition

Max.
Leistung/kg*

 

1

250 Hm/h
1500 Hm

150 Hm/h
1200 Hm

x

x

2 bis 2,5 W
35-42 ml/min

2

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1500 Hm

x

x

2,5 bis 3 W
43-48 ml/min

3

300 Hm/h
2200 Hm

200 Hm/h
1800 Hm

120 Hm/h
800 Hm

X

3 bis 3,6 W
49-55 ml/min

4

400 Hm/h

2500 Hm

280 Hm/h
2200 Hm

150 Hm/h
1000 Hm

120 Hm/h
800 Hm

3,6-4,2 W
56-61 ml/min

5

500 Hm/h
3000 Hm

400 Hm/h
2500 Hm

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1200 Hm

> 4,2 W
> 62 ml/min


*grobe Einschätzung zu Training: max. Trettleistung am Ergometer VO2-max.

Der konditionelle Anspruch ist dem Wetter und Verhältnissen der Route unterlegen. Bei widrigen Bedingungen können auch relativ einfache Wege schwierig werden. Insbesondere bei Expeditionen ist es wichtig konditionelle Reserven zu behalten. Weitere Hinweise zu Training Vorbereitung und Verhalten am Berg erhalten Teilnehmer nach Anmeldung in unseren Briefings.

Beispiele - Schwierigkeiten:

1: Kilimanjaro (einfach), Everst Basislager Nepal
2: Kilimanjaro (W.B.), Ruwenzori Besteigung
3: Aconcagua, Chimborazo, Baruntse, Mustagh Ata
4: Pamir, Cho Oyu, Everest (mit Sauerstoff)
5: Broad Peak, Makalu, Nanga Parbat (Rupalwand), Everest (ohne Sauerstoff)

Ähnliche Touren Übersicht

Überblick

Mercedario Besteigung

Unberührte Natur erwartet Dich auf dieser expeditionsähnlichen Tour zum Mercedario. Je nach Vermessung, ob mit 6770m der 4.höchste oder mit 6700m der 8.höchste Berg Südamerikas, steht beim Mercedario nicht die absolute Höhe sondern das Erlebnis im Vordergrund. Abgelegen und selten bestiegen, müssen wir mit eigenem Basislager die Herausforderung angehen. Nach der Aconcagua Besteigung sind wir bestens akklimatisiert, um diesen schönen Berg zu geniessen und uns einem tollen Abenteuer zu stellen

Mercedario-Bilder: Abenteuerliche Anreise, ein wunderschönes Tal, der Gipfel.

Programm: Der Zugang erfolgt von Mendoza über den Ort Barreal. Nach ca. 35 km erreicht man die Hauptkontrollstelle Las Juntas. Der Zugang erfolgt über eine bewachte Brücke. Nach ca. 90km im 4x4 erreichen wir die Laguna Blanca (ca. 3600m Höhe), von wo wir über verschiedene Lager (4400m - 5300m - 5600m) die Besteigung planen.

Leistung (in Kombination mit der Aconcagua Besteigung*):

Nicht enthalten:
 Persönliche Ausrüstung, Träger für persönliches Material, Versicherungen (Unfall, Rettung)

*Ohne die vorherige Aconcagua Besteigung wäre mehr Zeit für die Akklimatisation notwendig. Für die alleinige Teilnahme am Mercedario bitten wir um Kontaktaufnahme.

Ojos del Salado

6898m – Chile, Atacama Wüste

Mit 6898 m.ü.M. ist der Ojos del Salado der höchste Vulkan der Welt und nach dem nur 66 m höheren Aconcagua der zweithöchste Berg Amerikas und damit einer der "Second Summits" (die Zweithöchsten Berge aller Kontinente nach dem "Seven Summits"). Er ist deutlich unbekannter als sein großer Bruder, der Aconcagua. Doch dies ist nicht unbedingt ein Nachteil. Durch seine Unbekanntheit, den zweiten Rang und die Abgelegenheit am Rande der Atacama-Wüste wird er weitaus weniger besucht als der höchste Berg Amerikas. Obwohl der erloschene Vulkan technisch einfach zu besteigen ist, ist er durch seine enorme Höhe und sein hartes Klima mit Kälte und Wind eine große Herausforderung. Im Anschluss an die Aconcagua Besteigung kann man am Ojos schnell Höhe gewinnen und sich noch einen zweiten fast 7000m-hohen Berg abholen.

Salzsee am Ojos del Salado, Chile - Atacama Wüste

Zusatz "Ojos"– voraussichtlicher Expeditionsplan

(zzgl. 9 Tage zum Aconcagua Programm):

Tag 1: Flug nach Copiago – 400m
Tag 2: Fahrt zur Laguna Verde – 4300m
Tag 3: Fahrt zum Atacama Camp -  5300m
Tag 4: Fahrt (oder Trek) zum Tejos Camp – 5850m
Tag 5: Ojos Besteigung –  Summit: 6898m
Tag 6: Reservetag für die Besteigung
Tag 7: Rückfahrt nach Copiago
Tag 8: Rückflug / Weiterreise
Tag 9: Transfertag, Reservetag

Nevado Ojos del Salado: Der Name bedeutet in Anspielung auf die Salzseen der Atacama "Schneeberg der Salzaugen", obwohl seine Schneebedeckung infolge der exponierten Wüstenlage meist gering ist. Die Atacama, die türkisfarbenen Seen und der "Ojos" bieten starke Erlebnisse in einer fast unberührten kargen Landschaft. Der Ausblick vom Gipfel ist atemberaubend - tief unten die Brauntöne des Hochlands und die Farbtupfen der Seen, ringsum kein Punkt höher als der Himmel.

Ablauf der Expedition: Nach der Aconcagua Besteigung (oder auch Versuch falls es aufgrund von Wetter und Bedingungen nicht gepasst hat) sind wir bestens akklimatisiert. Nach zwei Tagen Ruhe in Mendoza brechen wir auf zum "Ojos". Die Ausrüstung von Deiner Aconcagua Teilnahme ist auch für die Besteigung des Ojos del Salado ausreichend. Unser Expertenteam reist mit Dir in die Atacama und steigt mit auf den Gipfel.

Im Aufstieg und am Gipfel des Ojos del Salado (6898m)

Leistung (in Kombination mit der Aconcagua Besteigung*):

Nicht enthalten:
 Persönliche Ausrüstung, Träger für persönliches Material, Versicherungen (Unfall, Rettung), Flüge nach Copiapo (ca. USD 180*), Mahlzeiten in Mendoza und Copiapo**.

*Für die Flüge helfen wir gerne weiter. Wir besprechen dies mit dem Team, welches zum Ojos del Salado verlängern möchte.
**Etwas „Freiheit“ zwischen der Zeit an den Bergen ist gut. Meist gehen wir gemeinsam als Team zum Essen aus, aber jeder kann sich bestellen und auswählen, was er möchte.

Mit 4x4 durch die Atacama: Auf der Fahrt zum Ojos del Salado (6898m)
Anfragen / Buchen
+49 (0)30 774 9034 info@summitclimb.de