Illiniza Doppelgipfel (5248m / 5126m)

Ecuador's Vulkane

-

+49 (0)30 774 9034

Überblick

Fullservice:
3.980,00 €
Status:

Ecuador: Cotopaxi & Chimborazo

Gewählter Termin:
bis


Trekking entlang der Vulkanstrasse und die Faszination "Ecuador" erleben:
+ Vielfältiges Hazienda Bergsteigen
+ Cotopaxi Besteigung, 5897 m
+ Chimborazo Besteigung, 6310m
+ Erfahrene IVBV-Bergführer

 

Trekking

Technische Skala zum Wandern auf unseren Trekkingreisen:
1 – leicht
2 – wenig schwierig
3 – mittel
4 – schwierig
5 – sehr schwierig
 
Trekking bedeutet mehrtägiges Wandern, meist um eine Region zu erkunden oder einen Gipfel zu erreichen. Der technische Anspruch reicht von Wandern auf guten Wegen bis zum Gletschertrekking und leichtem Bergsteigen/Klettern (es sind Elemente des Bergsteigens ab Stufe 4, schwierig, zu erwarten). 

1 – leichtes Trekking

Einfache Wanderung. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T1: "Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalen Verhalten weitgehend ausgeschlossen". Festes und warmes Schuhwerk wird empfohlen.

2 – wenig schwieriges Trekking

Wanderung mit teilweise ausgesetzten Stellen. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T2-3: "Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht." Gute Trittsicherheit und gutes Schuhwerk werden benötigt.

3 – mittelschwieriges Trekking

Wanderung weitestgehend auf guten Pfaden, jedoch mit kurzen Kletterstellen und ausgesetzt. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T4-5: "Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder. Einzelne einfache Kletterstellen." Bei guten Verhältnissen ohne Pickel / Steigeisen und Seil, jedoch bringen wir zu Sicherheit technische Ausrüstung mit. Im Zweifelsfall (schlechte Verhältnisse) vermittelt der Trekkingleiter den Umgang mit Pickel und Seil. Bedingt steigeisenfeste Schuhe, ausreichend warm, werden benötigt.

4 – schwieriges Trekking

Alpines Gelände, einfache Gletscher und Kletterstellen sind im Ablauf der Tour enthalten. Gelände entspricht der Schweizer Skala T5-T6 für Alpinwandern oder leichten Hochtouren (Alpine Skala L/F und WS/PD): "steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten". Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

5 – sehr schwieriges Trekking

Tour mit einer oder mehreren leichten Hochtouren. Schwierigkeit des Geländes kann bis zur alpinen Skala ZS/AD reichen: "ziemlich schwierig: wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge". Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

Bergsteigen

Technische Skala zum Bergsteigen für Expeditionen, Hochtouren und anspruchsvolles Trekking.

1 - leicht
2 - ziemlich schwierig
3 - schwierig
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem

 

Bergsteigen ist die zugrundliegende Fähigkeit zur Besteigung eines jenen Berges. Auf klassischer Expedition werden viele exponierte Bereiche abgesichert. Zur Sicherheit ist spezifisch der jeweiligen Expedition und Besteigung (spezifische Beschreibung unter Informationen / Voraussetzungen) Dein persönliches Können und ausreichende Erfahrung notwendig.

1 – leicht / einfach

"Leicht" auf Expedition enthält schon Bergsteigen in alpines Gelände oder auf Gletschern bis zur alpinen Skala ZS/AD "ziemlich schwierig" nach alpiner Skala. Ausgesetzte Stellen oder Spalten werden nach Möglichkeit fixiert. Grundkenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt. 

2 – ziemlich schwierig

Route mit umfangreichen Passagen im Bereich ZS/AD "ziemlich schwierig": wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge. Sicherer Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt. Ausgesetzte Stellen oder Spalten werden nach Möglichkeit fixiert oder in Seilschaft gegangen.

3 – schwierig

Anhaltende ausgesetzte Passagen sind zu bewältigen. Diese werden nach Möglichkeit versichert. Bergsteigen auf der alpinen Skala S/D "schwierig" mit ausgesetzten Kletterpassagen (bis IV. UIAA-Grad). Guter Umgang mit Steigeisen und Seil wird vorausgesetzt, ebenso sicheres Kraxeln im kombinierten Gelände.

4 – sehr anspruchsvoll

Ausgesetzte und anspruchsvolle Route. Die Schwierigkeiten reichen bis zur alpinen Skala SS/TD "sehr schwierig" und werden überwiegen versichert. Umgang mit Fixseil und Steigklemme, erhöhte Anforderung an Klettertechnik, körperlicher Voraussetzungen und Erfahrung werden verlangt, ebenso wir alle Anforderungen des "schweren" Bergsteigens.

5 – extrem

Sehr anspruchsvolles Bergsteigen, auch ohne die Möglichkeiten der Absicherung. Das Gelände wird die alpine Schwierigkeit SS/TD selten überschreiten, kann jedoch die Anforderungen der alpine Skala AS/ES "äußerst schwierig" erreichen. Überdurchschnittliches Können und viel Erfahrung in alpinen Hochtouren werden erwartet.

Kondition

Konditioneller Anspruch zum Trekking, Bergsteigen, Klettern, auf Expedition::
1 - aktiv
2 - sportlich
3 - anspruchsvoll
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem anspruchsvoll
 
 
Ausdauer und Durchhaltevermögen sind beim Trekking, Skifahren, Klettern, Bergsteigen und auf Expedition essenziell. Unsere Einschätzung der benötigten Kondition beinhaltet Wegstrecke, Höhenmeter, zu bewältigendes Gelände und Höhenlage der Tour. Eine spezifische Beschreibung der Voraussetzungen findest Du unter "Informationen" zu der jeweiligen Tour.

1 – aktiv

Du möchtest gerne aktiv reisen. Benötigt wird eine durchschnittliche körperliche Ausdauer und Abenteuerlust.

Beschreibung: Mehrtägige Wanderung. Gut ausgebaute Wanderwege und Pfade. Kondition für tägliche Wanderungen von 4-6 Stunden bei gemäßigtem Tempo. Bei Besteigungen am Gipfeltag bis zu 8 Stunden, 1200 Höhenmeter Aufstieg bei langsamen Tempo plus Abstieg.

Training: Gelegentliche Ausdaueraktivtäten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) von 1-2 Einheiten je Woche sind empfehlenswert. Fokus auf Grundkondition und körperliche Fitness.

2 – sportlich

Du bist sportlich aktiv und mental fit. Benötigt wird eine gute Kondition und tourenspezifisch muss das Gelände beherrscht werden.

Beschreibung: Mehrtägiges Trekking und Bergtour (ggf. mit tourenspezifischen technischen Anforderungen). Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen, bei Gipfeltagen bis zu 10 Stunden Aufstieg, 1500 Höhenmeter bei gemäßigtem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport 2-3x die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung (Wandern, Ski, Klettern: das jeweilige Gelände muss beherrscht werden). Grundlagenausdauer und leichte Bergtouren.

3 – anspruchsvoll

Du hast Bergerfahrung und eine sehr gute Kondition. Ausdauer, mentale Stärke und tourenspezifische Technik werden benötigt.

Beschreibung: Kletterreise, Skitourenreise, Trekking mit Expeditionscharakter oder „leichte“ Expedition. Tourenspezifisch auch technisch schwieriges Gelände. Mehrtägige körperliche Belastung, auch mit selbstständigen Lagerübernachtungen und Materialtransport. Kondition für 10-12 Stunden Aufstieg, 1800 Höhenmeter bei mittlerem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport mind. 3-mal die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung. Fokus auf Ausdauer und spezifische Bergtouren.

4 – sehr anspruchsvoll

Du suchst die Herausforderung einer sehr anspruchsvollen Besteigung. Die spezifischen technischen Anforderungen musst Du erfüllen, um die Wegstrecke zu bewältigen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit sehr hohem Leistungscharakter. Tourenspezifischer Aufstieg mit technischen Anforderungen. Allgemeinen eine Expeditionsdauer von 3 bis 6 Wochen. Innerhalb dieser Zeit mehrtägige hohe körperliche Belastungen. Kondition für bis zu 10-12 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Hohe Dauerbelastung körperlich und mental.

Training: Regelmäßiger Bergsport und mind. 3-4 Ausdauereinheiten, vergleichbar 4000 Höhenmeter die Woche. Verbesserung von V02-max und bergspezifische Vorbereitung.

5 – extrem anspruchsvoll

Du suchst die extreme Herausforderung, eine Steigerung zu den sehr anspruchsvollen Expeditionen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit extremen Leistungscharakter meist 4 Wochen oder länger. Innerhalb dieser Zeit hohe Belastungen (siehe 4 – konditionell sehr anspruchsvoll). Technisch zwingend notwendige Anforderungen. Kondition für bis zu 12-14 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Extreme körperliche und mentale Belastung.

Hinweis: Einschätzung & Training

Ausdauer effizient umzusetzen benötigt ein dem Gelände angepasste Bewegung. Bitte beachte die technisch benötigten Voraussetzungen der Tour, im Detail auch unter „Informationen“ der jeweiligen Tour beschrieben. Die Konditionseinschätzung unterliegt der Annahme, dass Du das Gelände technisch beherrscht.

Tempo – Training - Tabelle

Kondition

2000-3000m
„Alpenniveau“

5000-6000m
Trekking

7000m
Expedition

8000m+
Expedition

Max.
Leistung/kg*

 

1

250 Hm/h
1500 Hm

150 Hm/h
1200 Hm

x

x

2 bis 2,5 W
35-42 ml/min

2

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1500 Hm

x

x

2,5 bis 3 W
43-48 ml/min

3

300 Hm/h
2200 Hm

200 Hm/h
1800 Hm

120 Hm/h
800 Hm

X

3 bis 3,6 W
49-55 ml/min

4

400 Hm/h

2500 Hm

280 Hm/h
2200 Hm

150 Hm/h
1000 Hm

120 Hm/h
800 Hm

3,6-4,2 W
56-61 ml/min

5

500 Hm/h
3000 Hm

400 Hm/h
2500 Hm

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1200 Hm

> 4,2 W
> 62 ml/min


*grobe Einschätzung zu Training: max. Trettleistung am Ergometer VO2-max.

Der konditionelle Anspruch ist dem Wetter und Verhältnissen der Route unterlegen. Bei widrigen Bedingungen können auch relativ einfache Wege schwierig werden. Insbesondere bei Expeditionen ist es wichtig konditionelle Reserven zu behalten. Weitere Hinweise zu Training Vorbereitung und Verhalten am Berg erhalten Teilnehmer nach Anmeldung in unseren Briefings.

Beispiele - Schwierigkeiten:

1: Kilimanjaro (einfach), Everst Basislager Nepal
2: Kilimanjaro (W.B.), Ruwenzori Besteigung
3: Aconcagua, Chimborazo, Baruntse, Mustagh Ata
4: Pamir, Cho Oyu, Everest (mit Sauerstoff)
5: Broad Peak, Makalu, Nanga Parbat (Rupalwand), Everest (ohne Sauerstoff)

Ähnliche Touren Übersicht

Überblick

Amazonas – Experience

(Verlängerung zum Ecuador Trekking)

Diese viertägige Tour führt zum faunistischen Reservat von Cuyabeno im Amazonas-Dschungel zu Schamanen, zu ursprünglich lebenden Einheimischen und ermöglicht einen die vielfältige Natur zu erforschen. Entdecke die Tiefen des Amazonas!

Amazonas Reise - Ecuador

Tag 1 Treffen am Flughafen, um mit den ersten  Flug mit TAME von Quito nach Lago Agrio, dem Zentrum der Ölindustrie Ecuadors, zu nehmen. Der Flug dauert etwa 30 Minuten. Ab Lago Agrio werden sie dann vom Fahrer eines privaten Buses abgeholt. Eine Fahrt von ca. 2,5-3 Stunden bringt Dich bis zu “El Puente” (Brücke über den Cuyabeno / Eingang in das Cuyabeno Reservat). Ab da folgt die Weiterfahrt mit dem Kanu auf dem Cuyabeno Fluss (ca. Std.) Gegen 17:30 Uhr kommen wir in der hübsch angelegten und komfortablen Tapir Lodge an, Abendessen und Übernachtung in der Tapir Lodge (Vollpension)

Tag 2 Vormittags machen wir eine ca. drei- bis vierstündige Wanderung durch die faszinierende Pflanzenwelt des Primärwaldes. Diese erste Wanderung führt uns in die Nähe des "Laguna Grande" (Großer See), wo unzählige uralte Bäume, riesige Palmen, Bromelien, Orchideen sowie verschiedene Vogelarten zu sehen sind. Mittagessen in der Lodge. Am Nachmittag erkunden wir mit unserem motorisierten Kanu die Umgebung des Laguna Grande und genießen den unvergleichbaren Sonnenuntergang. In der Dämmerung, begleitet von Fischerfledermäusen, kehren wir zur Lodge zurück. Abendessen und Übernachtung in der Tapir Lodge.

Amazonas - EcuadorAmazonas - EcuadorTapir Lodge - Ecuador

Tag 3 Am heutigen Tag besuchen wir einen Schamanen der Gemeinschaft der Cofán und seine Familie. Wir werden etwas über den medizinischen Einsatz von Pflanzen und die Rituale der Schamanen zur Heilung erfahren. Außerdem machen wir eine Urwaldwanderung im "Terrafirme" und haben die Gelegenheit, den giftigen PfeiIgiftfrosch (Dendrobatis) sowie Aras und Tukane zu sehen. Auf dem Rückweg flussaufwärts besuchen wir die kleine Siedlung der Siona-Secoya und erfahren, wie sie leben. Für das Mittagessen haben wir Lunch-Pakete dabei. Am späten Nachmittag, kehren wir in die Lodge zurück. Möglichkeit, Piranhas zu angeln. Abends gehen wir, mit Hilfe unserer Taschenlampen, auf die Suche nach Kaimanen.

Tag 4 Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit dem motorisierten Kanu flussaufwärts bis zur Bootsanlegestelle am Cuyabeno Fluss. Von dort aus geht es weiter nach Lago Agrio, um den Rückflug nach Quito 16:40 zu erreichen.

Amazonas – Ausrüstung / Materialliste

- Kleinen wasserdichten Rucksack
- Hut oder Kappe
- Baumwoll T-shirts, 2 oder mehr
- Lange Hosen, 2 oder mehr (keine Jeans)
- Shorts,  2 oder mehr
- Baumwollunterwäsche, mind. 2x
- Badeanzug
- Baumwollsocken, ein Paar pro Tag
- Komfortable Sportschuhe und Sandalen        
- Jacke
- Stirnlampe / Taschenlampe
- Insekten-Schutzmittel
- Sonnenschutzmittel
- Sonnenbrille
- Hygiene Artikel
- Wasserflasche
- Kamera
- Geld
- Original Reisepass

Sämtliches Material für die Ecuador Bergtour (Ecuador Trekking) kann in Quito deponiert werden.

Leistungen:

*Flüge zu diesem Preis nur bei rechtzeitiger Buchung

NICHT INBEGRIFFEN: Alkoholische Getränke, Trinkgelder, nicht genannte Leistungen

EZ: Lodge und Hacienda - Trekking Ecuador

Bei dieser Tour übernachten wir bequem in Hotels, Lodges und Haziendas. Dieses Upgrade beinhaltet ein Einzelzimmer in allen diesen Unterkünften.

Nur bei den zwei Nächten vor der Cotopaxi Besteigung und Chimborazo Besteigung übernachten wir im Lager der Berghütten. Dort sind keine Einzelzimmer buchbar.

Galápagos

Die Galapagosinseln (spanisch: Islas Galápagos; offiziell Archipiélago de Colón ‚Kolumbusarchipel‘) sind ein Archipel im östlichen Pazifik, ca. 1000 km westlich der ecuadorianischen Küste.

Die außerordentliche und einmalige Flora und Daune der Inseln gehören zum Weltnaturerbe der UNESCO und werden durch den Nationalpark der Galápagos-Inseln geschützt. Das Wort Galápago (spanisch u. a. für ‚Wulstsattel‘) bezieht sich auf den Schildkrötenpanzer, der bei einigen Unterarten der Galápagos-Riesenschildkröte im Nackenbereich wie ein Sattel aufgewölbt ist. Es waren die Galapagosinseln, welche durschlagende Auswirkungen auf Charles Darwins Theorie der natürlichen Auslese hatten. Für die Besucher genauso faszinierend wie für Charles Darwin im 19.Jahrhundert und die frühen Entdeckungsreisenden des 16. Jahrhunderts ist die Furchtlosigkeit, die sich die Tiere durch das Fehlen von natürlichen Feinden auf den Inseln bewahrt haben. Seelöwen, Meeresechsen, Pelikane, Pinguine, Vögel – eine riesige Auswahl an Tieren lässt sich in ihrer Art nur auf den Galápagos beobachten.

Der Tourismus ist auf den Galapagosinseln inzwischen die größte Einnahmequelle, aber zugleich auch die größte Bedrohung für das sensible Ökosystem und die Tierwelt des Archipels. Das Betreten der Inseln und das Befahren der Gewässer sind streng reglementiert und werden durch die Nationalparkverwaltung mit Sitz in Puerto Ayora kontrolliert. Zum Besuch eignen sich folgende Reisearten:

- Galápagos Kreuzfahrt
- Galápagos Inselspringen
- Galápagos Segeln

Es sind ungefähr 80 Schiffe in den Gewässern der Galapagosinseln für den touristischen Verkehr zugelassen. Die Kreuzfahrten sind ökonomischer und günstiger als die ökologischere und exklusivere Wahl eines Segelturns. Beim Inselspringen (Island-Hoping) werden die öffentlichen Speedboats von Insel zu Insel benutzt. Die genauen Kosten richten sich nach noch verfügbaren Plätzen und gewünschter Klasse und Form der Reise.

Leistungen: Anreise/Flug vom Festland Ecuador nach Galapagos (Baltra), Programm mit Vollverpflegung, Übernachtung im Doppelzimmer, Transfers.

Nicht enthalten: Eintritte (ca. USD 100,- p.p), Inselgebühren (ca. USD 10,- p.p.) Getränke in Hotels, akloholische Getränke.

Galapagos – Schnuppern (zzgl. 5 Tage / 4 Nächte)

- Multisport-Abenteuer (High-End), ab € 2400,-
- Kreuzfahrt (Luxus-Klasse), ab € 1940,-
- Multisport-Abenteuer (Tourist-Klasse), ab € 1850,-
- Kreuzfahrt (Tourist-Klasse), ab € 1200,-
- Landtour / Inselspringen, ab € 1010,-

Galapagos – Intensiv (zzgl. 8 Tage / 7 Nächte)

- Segeln (Luxus-Klasse), ab € 3450,-
- Segeln (Superior), ab € 2340,-
- Kreuzfahrt (Tourist-Klasse), ab € 1940,-
- Landtour / Inselspringen, ab € 1420,-

Bei Interesse bitten wir diese Option anzuklicken. Wir klären dann die noch offenen Plätze mit den jeweiligen Anbietern (Schiffe / Hotels) ab und rechen den genauen Preis des Zusatzprogramms aus. Dies kann dann angenommen oder abgelehnt werden.

Anfragen / Buchen
+49 (0)30 774 9034 info@summitclimb.de