Mera Peak Besteigung - Sonnenaufgang mit Blick auf Mount Everest
+49 (0)30 774 9034

Überblick

Fullservice:
4.950,00 €
Status:

Mera Peak - 6476m - Nepal

Gewählter Termin:
bis


- Der höchste Trekkinggipfel Nepals
- Wunderbarer Blick auf Mount Everest
- Eine spannende Hochtour

 

Trekking

Technische Skala zum Wandern auf unseren Trekkingreisen:
1 – leicht
2 – wenig schwierig
3 – mittel
4 – schwierig
5 – sehr schwierig
 
Trekking bedeutet mehrtägiges Wandern, meist um eine Region zu erkunden oder einen Gipfel zu erreichen. Der technische Anspruch reicht von Wandern auf guten Wegen bis zum Gletschertrekking und leichtem Bergsteigen/Klettern (es sind Elemente des Bergsteigens ab Stufe 4, schwierig, zu erwarten). 

1 – leichtes Trekking

Einfache Wanderung. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T1: "Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalen Verhalten weitgehend ausgeschlossen". Festes und warmes Schuhwerk wird empfohlen.

2 – wenig schwieriges Trekking

Wanderung mit teilweise ausgesetzten Stellen. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T2-3: "Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht." Gute Trittsicherheit und gutes Schuhwerk werden benötigt.

3 – mittelschwieriges Trekking

Wanderung weitestgehend auf guten Pfaden, jedoch mit kurzen Kletterstellen und ausgesetzt. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T4-5: "Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder. Einzelne einfache Kletterstellen." Bei guten Verhältnissen ohne Pickel / Steigeisen und Seil, jedoch bringen wir zu Sicherheit technische Ausrüstung mit. Im Zweifelsfall (schlechte Verhältnisse) vermittelt der Trekkingleiter den Umgang mit Pickel und Seil. Bedingt steigeisenfeste Schuhe, ausreichend warm, werden benötigt.

4 – schwieriges Trekking

Alpines Gelände, einfache Gletscher und Kletterstellen sind im Ablauf der Tour enthalten. Gelände entspricht der Schweizer Skala T5-T6 für Alpinwandern oder leichten Hochtouren (Alpine Skala L/F und WS/PD): "steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten". Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

5 – sehr schwieriges Trekking

Tour mit einer oder mehreren leichten Hochtouren. Schwierigkeit des Geländes kann bis zur alpinen Skala ZS/AD reichen: "ziemlich schwierig: wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge". Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

Bergsteigen

Technische Skala zum Bergsteigen für Expeditionen, Hochtouren und anspruchsvolles Trekking.

1 - leicht
2 - ziemlich schwierig
3 - schwierig
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem

 

Bergsteigen ist die zugrundliegende Fähigkeit zur Besteigung eines jenen Berges. Auf klassischer Expedition werden viele exponierte Bereiche abgesichert. Zur Sicherheit ist spezifisch der jeweiligen Expedition und Besteigung (spezifische Beschreibung unter Informationen / Voraussetzungen) Dein persönliches Können und ausreichende Erfahrung notwendig.

1 – leicht / einfach

"Leicht" auf Expedition enthält schon Bergsteigen in alpines Gelände oder auf Gletschern bis zur alpinen Skala ZS/AD "ziemlich schwierig" nach alpiner Skala. Ausgesetzte Stellen oder Spalten werden nach Möglichkeit fixiert. Grundkenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt. 

2 – ziemlich schwierig

Route mit umfangreichen Passagen im Bereich ZS/AD "ziemlich schwierig": wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge. Sicherer Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt. Ausgesetzte Stellen oder Spalten werden nach Möglichkeit fixiert oder in Seilschaft gegangen.

3 – schwierig

Anhaltende ausgesetzte Passagen sind zu bewältigen. Diese werden nach Möglichkeit versichert. Bergsteigen auf der alpinen Skala S/D "schwierig" mit ausgesetzten Kletterpassagen (bis IV. UIAA-Grad). Guter Umgang mit Steigeisen und Seil wird vorausgesetzt, ebenso sicheres Kraxeln im kombinierten Gelände.

4 – sehr anspruchsvoll

Ausgesetzte und anspruchsvolle Route. Die Schwierigkeiten reichen bis zur alpinen Skala SS/TD "sehr schwierig" und werden überwiegen versichert. Umgang mit Fixseil und Steigklemme, erhöhte Anforderung an Klettertechnik, körperlicher Voraussetzungen und Erfahrung werden verlangt, ebenso wir alle Anforderungen des "schweren" Bergsteigens.

5 – extrem

Sehr anspruchsvolles Bergsteigen, auch ohne die Möglichkeiten der Absicherung. Das Gelände wird die alpine Schwierigkeit SS/TD selten überschreiten, kann jedoch die Anforderungen der alpine Skala AS/ES "äußerst schwierig" erreichen. Überdurchschnittliches Können und viel Erfahrung in alpinen Hochtouren werden erwartet.

Kondition

Konditioneller Anspruch zum Trekking, Bergsteigen, Klettern, auf Expedition::
1 - aktiv
2 - sportlich
3 - anspruchsvoll
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem anspruchsvoll
 
 
Ausdauer und Durchhaltevermögen sind beim Trekking, Skifahren, Klettern, Bergsteigen und auf Expedition essenziell. Unsere Einschätzung der benötigten Kondition beinhaltet Wegstrecke, Höhenmeter, zu bewältigendes Gelände und Höhenlage der Tour. Eine spezifische Beschreibung der Voraussetzungen findest Du unter "Informationen" zu der jeweiligen Tour.

1 – aktiv

Du möchtest gerne aktiv reisen. Benötigt wird eine durchschnittliche körperliche Ausdauer und Abenteuerlust.

Beschreibung: Mehrtägige Wanderung. Gut ausgebaute Wanderwege und Pfade. Kondition für tägliche Wanderungen von 4-6 Stunden bei gemäßigtem Tempo. Bei Besteigungen am Gipfeltag bis zu 8 Stunden, 1200 Höhenmeter Aufstieg bei langsamen Tempo plus Abstieg.

Training: Gelegentliche Ausdaueraktivtäten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) von 1-2 Einheiten je Woche sind empfehlenswert. Fokus auf Grundkondition und körperliche Fitness.

2 – sportlich

Du bist sportlich aktiv und mental fit. Benötigt wird eine gute Kondition und tourenspezifisch muss das Gelände beherrscht werden.

Beschreibung: Mehrtägiges Trekking und Bergtour (ggf. mit tourenspezifischen technischen Anforderungen). Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen, bei Gipfeltagen bis zu 10 Stunden Aufstieg, 1500 Höhenmeter bei gemäßigtem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport 2-3x die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung (Wandern, Ski, Klettern: das jeweilige Gelände muss beherrscht werden). Grundlagenausdauer und leichte Bergtouren.

3 – anspruchsvoll

Du hast Bergerfahrung und eine sehr gute Kondition. Ausdauer, mentale Stärke und tourenspezifische Technik werden benötigt.

Beschreibung: Kletterreise, Skitourenreise, Trekking mit Expeditionscharakter oder „leichte“ Expedition. Tourenspezifisch auch technisch schwieriges Gelände. Mehrtägige körperliche Belastung, auch mit selbstständigen Lagerübernachtungen und Materialtransport. Kondition für 10-12 Stunden Aufstieg, 1800 Höhenmeter bei mittlerem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport mind. 3-mal die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung. Fokus auf Ausdauer und spezifische Bergtouren.

4 – sehr anspruchsvoll

Du suchst die Herausforderung einer sehr anspruchsvollen Besteigung. Die spezifischen technischen Anforderungen musst Du erfüllen, um die Wegstrecke zu bewältigen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit sehr hohem Leistungscharakter. Tourenspezifischer Aufstieg mit technischen Anforderungen. Allgemeinen eine Expeditionsdauer von 3 bis 6 Wochen. Innerhalb dieser Zeit mehrtägige hohe körperliche Belastungen. Kondition für bis zu 10-12 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Hohe Dauerbelastung körperlich und mental.

Training: Regelmäßiger Bergsport und mind. 3-4 Ausdauereinheiten, vergleichbar 4000 Höhenmeter die Woche. Verbesserung von V02-max und bergspezifische Vorbereitung.

5 – extrem anspruchsvoll

Du suchst die extreme Herausforderung, eine Steigerung zu den sehr anspruchsvollen Expeditionen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit extremen Leistungscharakter meist 4 Wochen oder länger. Innerhalb dieser Zeit hohe Belastungen (siehe 4 – konditionell sehr anspruchsvoll). Technisch zwingend notwendige Anforderungen. Kondition für bis zu 12-14 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Extreme körperliche und mentale Belastung.

Hinweis: Einschätzung & Training

Ausdauer effizient umzusetzen benötigt ein dem Gelände angepasste Bewegung. Bitte beachte die technisch benötigten Voraussetzungen der Tour, im Detail auch unter „Informationen“ der jeweiligen Tour beschrieben. Die Konditionseinschätzung unterliegt der Annahme, dass Du das Gelände technisch beherrscht.

Tempo – Training - Tabelle

Kondition

2000-3000m
„Alpenniveau“

5000-6000m
Trekking

7000m
Expedition

8000m+
Expedition

Max.
Leistung/kg*

 

1

250 Hm/h
1500 Hm

150 Hm/h
1200 Hm

x

x

2 bis 2,5 W
35-42 ml/min

2

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1500 Hm

x

x

2,5 bis 3 W
43-48 ml/min

3

300 Hm/h
2200 Hm

200 Hm/h
1800 Hm

120 Hm/h
800 Hm

X

3 bis 3,6 W
49-55 ml/min

4

400 Hm/h

2500 Hm

280 Hm/h
2200 Hm

150 Hm/h
1000 Hm

120 Hm/h
800 Hm

3,6-4,2 W
56-61 ml/min

5

500 Hm/h
3000 Hm

400 Hm/h
2500 Hm

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1200 Hm

> 4,2 W
> 62 ml/min


*grobe Einschätzung zu Training: max. Trettleistung am Ergometer VO2-max.

Der konditionelle Anspruch ist dem Wetter und Verhältnissen der Route unterlegen. Bei widrigen Bedingungen können auch relativ einfache Wege schwierig werden. Insbesondere bei Expeditionen ist es wichtig konditionelle Reserven zu behalten. Weitere Hinweise zu Training Vorbereitung und Verhalten am Berg erhalten Teilnehmer nach Anmeldung in unseren Briefings.

Beispiele - Schwierigkeiten:

1: Kilimanjaro (einfach), Everst Basislager Nepal
2: Kilimanjaro (W.B.), Ruwenzori Besteigung
3: Aconcagua, Chimborazo, Baruntse, Mustagh Ata
4: Pamir, Cho Oyu, Everest (mit Sauerstoff)
5: Broad Peak, Makalu, Nanga Parbat (Rupalwand), Everest (ohne Sauerstoff)

Ähnliche Touren Übersicht

Überblick

Reiseerfahrungen aus unserem Blog

Mera Peak Besteigung

Gewählter Termin:
bis

Fullservice:
4.950,00 €

Abflughafen

Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München oder Wien


Leistungen - Mera Peak Trekking

  • Organisation der gesamten Reise
  • SummitClimb Expeditionsleiter bis zur Mera Peak Besteigung
    (Lokale Reiseleitung auf dem Trekking raus)
  • Linienflüge nach Nepal ab Deutschland/Österreich/der Schweiz
    - Abflug in: Berlin, München, Frankfurt, Düsseldorf oder Wien (DE/AT) oder Zürich (CH)
    - Weitere EU-Flughäfen auf Anfrage
    - inkl. 20kg Freigepäck und Handgepäck (7-10kg)
  • Flughafentransfers in Kathmandu
  • 4 Nächte (ÜN/Frühstück) in einem ***Standardhotel in Katmandu im DZ/F
  • Transfers nach dem Programm inkl. Inlandsflug
  • Trekkingrunde mit voller Unterstützung (Sidar, Yaks/Träger, Lasten, Begleitmannschaft)
  • Vollpension während der gesamten Zeit auf Tour
  • Verpflegung durch nepalesische Küchenmannschaft
  • Die gesamte BC-Ausrüstung (Doppelzelt, Essenszelt, Duschzelt, Toilettenzelt)
  • Die gesamte Hochlager-Ausrüstung wie Zelte, Kocher und Töpfe, Seile und Fixiermaterial spezielle Verpflegung und Funkgeräte
  • Hochträger Sherpas samt deren Versicherungen, Ausrüstung, Honorar
  • Helikopter-Rettungsversicherung für nepalesisches Personal
  • Satellitentelefon und email im BC, Solarstromanlage
  • Umfangreiche Notfallapotheke, Pulsoxymeter, medizinischer Sauerstoff, Überdruckkammer GAMMOV-Bag
  • Nationalparkgebühren für das Khumbu Gebiet
  • NMA (Nepal Mountaineering Association) Permit für Mera Peak
 
Nicht enthalten: Persönliche Ausrüstung und Ausgaben persönlicher Natur (Telefonate, alkoholische Getränke, Geschenke, u.a.), Essen in Katmandu, Reiseversicherungen (Krankheit, Unfall, Rücktritt, etc.).

Geplanter Ablauf - Mera Peak Besteigung / Trekkingreise

Tag 1 - Flug nach Nepal: Abflug von Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, München, Wien oder Zürich.

Tag 2 - Kathmandu, Nepal: Ankunft in Katmandu, Transfer ins Hotel. Materialcheck und letzte Einkäufe, ansonsten steht der Tag zur freien Verfügung. Wir treffen uns zum gemeinsamen Essen mit der gesamten internationalen Expeditionsmannschaft. Hotel in der Nähe von Thamel im Zentrum von Kathmandu, ÜN/F.

Tag 3 - Kathmandu, Nepal: Orientierungstag in Kathmandu und Expeditionsbriefing, Materialcheck: Das Material wird durch unser Team überprüft und fehlendes Material kann heute ausgeliehen werden. Hotel  in Kathmandu, ÜN/F.

Tag 4 - Fahrt nach Salleri
Fahrt nach Salleri, 65 km südsüdwestlich vom Mount Everest, wo die Distriktverwaltung für das Solokhumbu liegt. Die Kleinstadt (mit knapp 10'000 Einwohnern) liegt im Flusstal des Sunkoshi und in den umliegenden Hügeln können wir uns gut die Beine vertretten und akklimatisieren. Wir übernachten im Hotel mit Vollpension, Schlafhöhe: 2600m.

Tag 5 - Fahrt nach Bung
Weiterfahrt in das grössere Dorf Bung, wo wir den Barun-Makalu-Nationalpark betretten. Wir sind hier tiefer im Tal, doch weiter im Himalaya drin, 54km vom Mount Everest entfernt. Übernachtung im Hotel / VP, Schlafhöhe: 1800m.

Tag 6 - Trekking nach Khiraule
Wanderung durch subtropische Vegetation hinauf nach Khiraule, Besuch des Chambalin Klosters. Übernachtung in einfacher Lodge oder Zelt bei Khiraule, 2460m. ÜN/VP.

Tag 7 - Trekking nach Cholemkharka 
Das umliegende Gebirge steilt sich auf und wir erreichen die alpine Vegetationszone. Die wunderschönen Höfe und Yakwiesen um Cholemkharka sind unser Ziel, Übernachtung in einfacher Lodge oder Zelt, ca. 3580m. ÜN/VP.

Tag 8 - Akklimatisation
Ruhetag bei Cholemkharka, Akklimatisationswanderung auf 4000 Meter Höhe und zur Übernachtung zurück nach Cholemkarka.

Tag 9 - Trekking nach Khola Kharka 
Heute wandern wir vorbei an den berühmten Panch Pokhari, den "fünf Seen". Der See in Janai Purnima ist ein beliebtes Ziel für hinduistische und buddhistische Pilger. Die Seen bilden auf über 4000 Metern Höhe eines der höchsten Feuchtgebiete der Erde. Wir übernachten in Khola Kharka, 4250m, in einfacher Lodge oder Zelt. ÜN/VP.

Tag 10 - Trekking nach Tangnag
Es geht bergab nach Tashing Ongma (3580m) und dann wieder bergauf. Bald nach einerr Waldgrenze ist die Schwemmebene von Tangnag erreicht. Der Bruch eines Moränensees hat hier vor Jahren alles mit sich gerissen. Lagerplatz bei einer schönen Lodge in Tangnag (4356m), Zelt ÜN/VP.

Tag 11 - Trekking nach Khare
Eine kurze Tagesetappe führt nach Khare (4980m), den letzten bewohnten Ort vor dem Mera La. Khare liegt kurz unterhalb des Mera Gletschers inmitten eindrücklicher Bergkulisse. Die hohen 6000er Mera Peak, Kusum Kanguru, Kangtega und Melangphulang säumen die Aussicht, Zelt ÜN/VP.

Tag 12 - Training / Vorbereitung 
Ein Ruhe- und Akklimatisationstag mit kleiner Trainingseinheit ist vorgesehen: Im nahgelegenem Gelände können wir letzte Technikübungen absolvieren. Unsere Teilnehmer bekommen alle grundliegenden Techniken für die Mera Peak Besteigung erklärt. ÜN/VP.

Tag 13 - Aufstieg zum Highcamp
Der vergletscherte Mera La (5415 m) wird erreicht. Dort, oder auch etwas weiter höher, können wir unser Hochlager aufbauen. Zelten, ÜN/VP.

Tag 14 - Mera Peak - Summit
Ein technisch wenig schwieriger Anstieg führt zum Gipfel des Mera Peak, fast 6500m hoch. Auf den letzten Meter, um den 6476 Meter hohen Hauptgipfel zu erreichen, fixieren unsere Sherpas meist Fixseile (sonst kann nur der 10 Meter niederigere Mittelgipfel erreicht werden). Die Aussischt auf das Himalaya, das Mount Everest Massiv, die spitzen Berge der vorderen Khumbu, Chamlang und Cho Oyu belohnen alle Mühen des Tages. Abstieg nach Khare.

Tag 15 - Mera Peak Besteigung (Reserve/Ruhetag)
Dieser Tag dient als Reserve für die Besteigung des Mera Peak (Akklimatisation, Wetter, Verhältnisse).

Tag 16 - Trekking von Khare nach Kothey
Es geht bergab zurück nach Tangang und abwärts in Wälder hinein nach Kothey (3500m).

Tag 17 - Trekking von Kothey nach Thuli Kharka
Wir queren die steilen, waldbestandenen Flanken des Kusum Kanguru Südgipfels aufwärts nach Thuli Kharka / Chatra La (4160 m), Lodge oder Zelt ÜN/VP.

Tag 18 - Trekking über den Zatra La nach Lukla
Ein kurzer Aufstieg führt und auf den der Zatra La (4580 m), einen wichtigen Passübergang. Durch alpine Vegetation und ein Bergsturz-Gebiet erreichen wir Chutanga (3450m). Es geht weither hinab nach Lukla. Hotel/Lodge, ÜN/VP.

Tag 19 - Flug Lukla nach Kathmandu:
Ein Sichtflug, wetterbedingt, bringt uns zurück nach Kathmandu (resp. einem Flughafen ausserhalb von Kathmandus)

Tag 20 - Kathmandu
Wichtiger Reservetag für den Lukla-Rückflug.

Tag 21 - Heimflug
Flug zurück nach Deutschland, Österreich, in die Schweiz.

Reisedokumente für Nepal:

Mit mindestens 6 Monate gültigem Reisepass (EU, Schweiz, meisten OECD-Länder) kann das Visum für Nepal bei Einreise besorgt werden.

Verhältnisse - Mera Peak Trekking:

Beim Trekking von subtropisch bis gemässigt (nachts leicht unter 0°C ab 4000m Höhe), es kann viel Niederschlag geben.

Besteigung: bis - 10°C / 
mit Wind-Chill-Faktor bis - 25°C

Material für den Mera Peak:

In Nepal kann ggf. das komplette Material gekauft oder geliehen werden. Für die Teilnahme am SummitClimb Mera Peak Trekking benötigt jeder Teilnehmer die hier empfohlene persönliche Ausrüstung.

Teilnahme - Mera Peak Besteigung

Voraussetzungen: Eine gute Kondition, körperliche Robustheit und einen guten Gesundheitszustand solltest Du mitbringen. Erfahrung von Gletschertouren oder Hochtouren (Alpen oder anderswo) sind vorteilhaft, wir vermitteln jedoch nochmals alle Grundlagen an unserm Trainingstag. Vorherige Höhenerfahrung um 5000m ist vorteilhaft.

Technische Anforderungen: Die Normalroute auf den Mera Peak, 6476 m.ü.M., weist keine grossen technischen Schwierigkeiten auf. Nach SAC-Alpinskala ist die Route mit WS- / nach französischer Skala mit PD- zu bewerten. Die Hauptschwierigkeit besteht im letzten Steilaufschwung von ca. 10-15 Metern, bei denen unsere Sherpas ein Fixseil legen und zusammen mit dem Leiter die Teilnehmer betreuen.
 
Konditionellen Anforderungen: Mit fast 900 Höhenmetern Anstieg von 5800m auf knapp 6500m ist die Besteigung konditionell anspruchsvoll. Du solltest eine entsprechend gute Kondition mitbringen und regelmässig Ausdauersport betreiben.

Hinweis High Camp: Der Start aus dem Hochlager benötigt eine gewisse Outdoor-Erfahrung (Organisation, Start aus dem Zelt).

Infos

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.de

Anfrage

Diese Tour kann aktuell leider nicht mehr gebucht werden.

Sie können gerne einen weiteren Termin aus der Übersicht auswählen:

Falls Sie dennoch zu diesem Termin an der Tour teilnehmen möchten, können Sie uns problemlos über das Anfrage Formular eine Nachricht hinterlassen und wir werden Sie auf die Warteliste setzen.